Mi, 22. November 2017

Fernpass-Strategie

03.03.2015 16:21

Geisler: Tunnel alleine löst das Problem nicht

Stau, Stau und noch einmal Stau. Der Fernpass ist mittlerweile die staureichste Strecke in ganz Österreich. Wochenende für Wochenende herrscht zwischen Imst und Füssen Stillstand. Am Dienstag wagten sich die beiden LHStv. Josef Geisler und Ingrid Felipe in die Höhle des Löwen. Fazit: Tunnel alleine lösen das Problem nicht!

Die Verkehrs-Situation für die Anrainer entlang der Fernpass- und Mieminger-Straße ist untragbar! Das hat sich mittlerweile auch bis Innsbruck durchgesprochen. Am Dienstag präsentierten Geisler und Felipe eine Strategie für die Region. "Es geht um ein Gesamtpaket zur besseren Anbindung des Außerfern und um die Stärkung der Mobilität in der gesamten Region", sagten die beiden Regierungsvertreter. Bis zu 26.000 Fahrzeuge Mit einer Verkehrsbelastung von durchschnittlich 12.000 Fahrzeugen pro Tag und bis zu 26.000 Fahrzeugen an Spitzentagen – an den Wochenenden – weist die B 179 ein verdammt hohes Verkehrsaufkommen auf. An mehr als 50 Tagen pro Jahr gibt es auf der Strecke eine Blockabfertigung. "Unsere Modelle zeigen, dass der Fernpass-Scheiteltunnel in Verbindung mit dem Tschirganttunnel vor allem unter der Woche zu einer Entlastung der heimischen Wirtschaft und einer spürbaren Verkürzung der Fahrzeit für Pendler führen würde. Aber selbst die beiden Tunnel können nicht verhindern, dass es an Spitzentagen zu Verkehrsüberlastungen kommt – da haben wir dann halt noch bei zwei weiteren Tunnel eine Blockabfertigung", sagt Josef Geisler zur "Krone".

Chancen für Lkw-Fahrverbot liegen bei 60 bis 70 Prozent

Hinzu kommt, dass bis zum Bau der beiden Tunnel noch viele Jahre vergehen werden. Daher setzen Geisler und Felipe auf Sofortmaßnahmen. "Wir holen jetzt alle Beteiligten und Interessierten zusammen und schauen, was schnelle Hilfe für die verkehrsgeplagten Anrainer bringen kann", erklärt Ingrid Felipe. Sollte der Scheiteltunnel gebaut werden, dann liegt die Wahrscheinlichkeit, dass das Lkw-Fahrverbot für Lkw über 7,5 Tonnen hält, laut Experten bei 60 bis 70 Prozent.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden