Sa, 18. November 2017

Polizei warnt

03.03.2015 10:54

„Sextortion“-Fälle häufen sich europaweit

Die Polizei warnt vor einer EU-weiten Zunahme sogenannter Sextortion-Fälle im Internet: Unbekannte Frauen nehmen dabei über soziale Netzwerke Kontakt zu Männern auf und überreden sie, vor einer Webcam sexuelle Handlungen durchzuführen. Wer mitspielt, bekommt wenig später eine Zahlungsaufforderung und die Drohung, dass die Aufnahmen sonst veröffentlicht werden.

Opfer sind häufig jüngere Männer, so die oberösterreichische Polizei-Pressestelle am Montag. Die Frauen stellen zunächst über soziale Medien wie Facebook Kontakt zu ihnen her und fädeln ein Videotelefonat ein. Meist zeigt sich die Unbekannte dann nackt und überredet den Mann, ebenfalls hüllenlos vor einer Webcam zu posieren oder sexuelle Handlungen durchzuführen.

Wenig später folgt das böse Erwachen: Die Opfer erhalten eine Geldforderung. Um zu verhindern, dass sich die pikanten Aufnahmen auf YouTube oder Pornoseiten wiederfinden, sollen sie Geld überweisen. Die Forderungen in den einzelnen EU-Ländern richten sich nach den jeweiligen Einkommensverhältnissen in diesen Staaten.

Nicht zahlen, Anzeige erstatten
Die Polizei rät, nicht vor Unbekannten nackt vor der Webcam zu posieren. Hat man das bereits getan und Geldforderungen erhalten, sollte man dennoch keinesfalls zahlen. Es seien Vorfälle bekannt, in denen die Täter trotz Zahlung das Material veröffentlichten.

Sollte ein Video online gehen, wird empfohlen, den Link an den Internetombudsmann zu schicken, der bei der Löschung behilflich ist. Zudem sollte Anzeige bei der Polizei erstattet werden.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden