Fr, 24. November 2017

Nach Randalen

03.03.2015 10:34

UEFA leitet Verfahren gegen Feyenoord und Roma ein

Die (UEFA) hat ein Disziplinarverfahren gegen Feyenoord Rotterdam und AS Roma nach den Krawallen am vergangenen Donnerstag eröffnet. Die Niederländer müssen sich wegen rassistischer Entgleisungen ihrer Fans sowie Werfens von Feuerwerkskörpern verantworten. Den Römern werden unterdessen Spielverzögerung und Provokation der Gastgeber-Fans vorgeworfen.

Beim 1:2 zwischen Feyenoord und Roma musste die Europa-League-Partie gleich zweimal wegen fliegender Gegenstände unterbrochen werden, krone.at berichtete . Allein in Rotterdam seien 42 Fußball-Anhänger festgenommen worden, hatte das "Algemeen Dagblad" berichtet. Bereits vor dem Hinspiel, das 1:1 endete, war es in der vergangenen Woche in Rom zu schweren Ausschreitungen gekommen. Während des Spiels war außerdem eine aufblasbare Riesenbanane in Richtung des dunkelhäutigen Roma-Profis Gervinho geflogen. Die Fälle werden am 4. und 19. März vor der UEFA-Disziplinarkommission verhandelt.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden