Sa, 18. November 2017

„Mir tut‘s weh“

03.03.2015 09:32

Andy Borg verbittert nach „Musikantenstadl“-Aus

Moderator Andy Borg (54) hat mit seinem Aus beim "Musikantenstadl" zu kämpfen. "Wenn man einem erwachsenen Mann was wegnimmt, das tut natürlich weh", sagte er am Montagabend verbittert in München. Dort machte die "Musikantenstadl"-Tournee Station in der Kleinen Olympiahalle. Er habe gemeinsam mit dem Publikum für die Sendung gekämpft - jetzt gehe sie ohne ihn weiter. "Mir tut's weh."

Während der Show kokettierte Borg immer wieder mit seinem Alter und schickte einige Spitzen in Richtung seiner Noch-Arbeitgeber. Schließlich haben die Partnersender ORF, ARD und SRF sein Aus damit begründet, dass die Show jünger werden soll.

Nachfolger-Spekulationen: "Alle zu alt"
"Ja, ich brauche seit einigen Monaten eine Lesebrille - was soll ich machen?", sagte Borg. Dafür, dass der Name seines Nachfolgers noch nicht bekannt sei, hat er folgende Erklärung: "Vielleicht ist der noch gar nicht geboren. Aber bis September ist ja noch ein bisschen Zeit." Die Nachfolger, über die bisher spekuliert würde, kämen keinesfalls infrage. "Alle zu alt."

Zuletzt wurde Andrea Berg ins Spiel gebracht, die 49 Jahre alt ist. Das heißeste und jüngste "Silbereisen" im Feuer dürfte damit der 33-jährige Lebensgefährte von Helene Fischer, Florian Silbereisen, sein. Es sei denn, Schlagersängerin Fischer (30) steigt ebenfalls ins Rennen um die Moderation der Mega-Volksmusikshow ein, was aber als ausgeschlossen gilt. Besonders da sie Anfang des Jahres durchblicken ließ, dass sie sich eine Auszeit nehmen wolle.

Am 23. Februar hatten die Sender bekannt gegeben, dass Borg als Moderator der Sendung abgesetzt wird. Derzeit ist er mit der an die TV-Ausgabe angelehnten Show auf Deutschland-Tour. Zweimal noch wird Borg den Fernseh-"Stadl" moderieren: am 28. März in Oberwart und am 27. Juni in Pula (Kroatien).

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden