Sa, 25. November 2017

Leiche obduziert

02.03.2015 16:33

Toter lag bereits mehrere Monate in Sillschlucht

Nach dem makaberen Leichen-Fund Sonntag Abend in der Innsbrucker Sillschlucht brachte am Montag eine Obduktion erste Aufschlüsse. Bei der toten Person handelt es sich demnach um einen Mann. Dieser dürfte bereits mehrere Monate in der Schlucht gelegen haben. Fremdverschulden wird ausgeschlossen.

Gegen 17 Uhr machte Sonntag ein Spaziergänger den schrecklichen Fund. Weit unterhalb der spektakulären Aussichtsplattform "Drachenfelsen" entdeckte er die Leiche, die teilweise sogar schon skelettiert war. Die menschlichen Überreste wurden noch am selben Tag von der Besatzung des angeforderten Polizeihubschraubers aus dem unwegsamen Gelände geborgen. Die Staatsanwaltschaft ordnete sofort eine Obduktion durch die Gerichtsmedizin an.

Bei der Leiche handelt es sich um einen Mann

Und diese brachte am Montag erste Aufschlüsse. "Bei der Leiche handelt es sich um eine männliche Person mit einer Größe von rund 170 cm. Sie wies schwerste Verletzungen auf, was auf einen Sturz aus großer Höhe schließen lässt", erklärt LKA-Chef Walter Pupp gegenüber der "Krone".

Großes Rätselraten über die Identität

Über die Identität des Mannes herrscht aber nach wie vor großes Rätselraten. Er habe keine Ausweise bei sich gehabt. Man werde nun alle Vermisstenmeldungen genauestens überprüfen. Den Ermittlern ist auch noch völlig unklar, warum der Mann in den Tod stürzte. "Von unserer Seite wird derzeit nichts ausgeschlossen. Konkrete Hinweise auf Fremdverschulden gibt es aber keine. Ein Suizid wäre denkbar", sagt Pupp.

Todessturz liegt schon längere Zeit zurück

Der Todessturz dürfte jedenfalls schon längere Zeit zurückliegen. Laut dem LKA-Chef soll der Tote bereits zwischen vier und sechs Monaten in der Schlucht gelegen haben.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden