Fr, 24. November 2017

MWC 2015

01.03.2015 23:19

One M9: HTC bringt neues High-End-Smartphone

Der taiwanesische Smartphone-Spezialist HTC hat im Zuge des Mobile World Congress in Barcelona sein neuestes High-End-Smartphone mit Android enthüllt: das One M9, das sich in puncto Design wenig vom beliebten Vorgänger unterscheidet, unter der Haube aber dennoch einige Neuerungen erfahren hat – etwa den flotten neuen Mobilchip Snapdragon 810. krone.at hat sich die Neuheit vor Ort angeschaut.

Im Inneren des One M9 arbeitet Qualcomms Snapdragon-810-Prozessor, der vier je zwei Gigahertz schnelle Kerne für anspruchsvollere Aufgaben und vier je 1,5 Gigahertz schnelle Kerne für weniger rechenintensive Anwendungen mitbringt.

Im Kurztest sorgte der Chip für eine flüssige Bedienung und schnelle App-Startzeiten, für ein abschließendes Fazit ist es aber noch zu früh. Drei Gigabyte RAM und 32 Gigabyte interner Speicher sind im One M9 ebenfalls vorhanden. Lobenswert: Der Speicher kann mit microSD-Karten erweitert werden.

Beim Display halten sich die Änderungen gegenüber dem Vorgängermodell in Grenzen. Wie schon das One M8 setzt auch das M9 auf einen Flüssigkristallbildschirm mit einer Auflösung von 1.920 mal 1.080 Pixeln und fünf Zoll Diagonale, der scharfe Bilder und natürliche Farben darstellt. Die maximale Helligkeit ist für den Außeneinsatz geeignet, die seitliche Ablesbarkeit des Bildschirminhalts gut.

Gute Kamera – auch ohne Ultrapixel-Technik
Größere Änderungen hat HTC bei der Kamera durchgeführt. Bei der Hauptkamera verwenden die Taiwanesen nicht mehr ihre Ultrapixel-Technologie, sondern eine konventionelle 20,7-Megapixel-Kamera mit Dual-LED-Blitz. Eine Frontkamera mit vier Megapixeln Auflösung und HDR-Funktion gibt es ebenfalls.

Im Kurztest hinterließen beide Kameras einen guten Eindruck. Die Hauptkamera macht scharfe und detailreiche Schnappschüsse und stellt flott scharf, neigt bei schlechtem Licht aber ein wenig zum Rauschen. Die Frontkamera arbeitet im Dämmerlicht besser und sollte auch bei ungünstiger Beleuchtung schöne Selfies zustande bringen.

Bei den verfügbaren Funktechnologien liegt das One M9 auf der Höhe der Zeit. Ins Internet gelangt das Gerät über LTE oder Gigabit-WLAN. Bluetooth 4.1 und NFC sind ebenfalls vorhanden. Die Kapazität des nicht austauschbaren Stromlieferanten beläuft sich auf 2.840 Milliamperestunden.

Android 5.0 mit HTCs Sense-Oberfläche
Android ist am One M9 in Version 5.0 Lollipop vorhanden, das Interface hat HTC mit der hauseigenen Sense-Oberfläche überarbeitet. Sie bringt praktische Funktionen wie die Integration von Cloud-Speicherdiensten in die Album-Anwendung mit, bedarf jedoch einer gewissen Eingewöhnungszeit.

Sehr gute Verarbeitung, toller Sound
Die zwei wohl herausragendsten Eigenschaften des One M9 sind unserem Ersteindruck nach sein wertiges und gut in der Hand liegendes Metallgehäuse und seine exzellente Lautsprecherqualität. Auch wenn wir beim Probehören Behauptungen seitens HTC, das neue Smartphone verfüge über Surround-Sound, nicht bestätigen konnten, gehören die Stereolautsprecher an der Front des One M9 doch zu den besten Smartphone-Krachmachern am Markt. Damit lässt sich durchaus hin und wieder ein kleiner Raum beschallen.

Auf den Markt kommt das One M9 bereits im Laufe des März. Über den angepeilten Verkaufspreis ist bislang nichts bekannt.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden