Fr, 15. Dezember 2017

Hilfe kam zu spät

01.03.2015 13:41

Mann stürzt mit Auto 150 Meter in die Tiefe - tot

Ein 40 Jahre alter Mann ist in Umhausen im Tiroler Ötztal mit seinem Wagen 150 Meter in die Tiefe gestürzt und dabei ums Leben gekommen. Ein Autofahrer entdeckte Sonntag früh das Wrack und verständigte die Einsatzkräfte. Für den Lenker kam jede Hilfe zu spät, wann genau sich das Unglück zugetragen hatte, ist bislang nicht bekannt.

Laut derzeitigem Ermittlungsstand war der 40-jährige Mann bergwärts in Richtung des Weilers Farst unterwegs gewesen, als er mit seinem Pkw von der geschotterten, aber befestigten Straße abkam. Das Fahrzeug stürzte daraufhin rund 150 Meter über einen felsdurchsetzten, steilen Hang ab.

Der Unfall blieb zunächst unbemerkt. Sonntag früh entdeckte dann ein talwärts fahrender Lenker Spuren neben der Straße und wenig später das völlig zerstörte Auto. Die alarmierten Einsatzkräfte konnten den Unfalllenker nur mehr tot bergen.

Laut Polizei geschah das Unglück möglicherweise bereits Stunden vor der Entdeckung des Wracks, die Ermittlungen zum genauen Unfallhergang sowie zum Unfallzeitpunkt sind im Gange. Der 40-Jährige war allein im Auto unterwegs gewesen.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden