Sa, 26. Mai 2018

Gewissen ausgenutzt

28.02.2015 23:59

Liberianer betrog Pensionistin um eine Million €!

Wie schamlos gutmütige Menschen oft ausgenutzt werden, zeigt dieser tragische Fall: Über mehrere Jahre hinweg bat ein Liberianer eine Grazer Pensionistin immer wieder um Geld. Sämtliche Notsituationen spielte er ihr vor, um ihr schließlich fast eine Million Euro (!) mit seinen Lügengeschichten aus der Tasche zu ziehen.

2007 klopfte "Peter", wie der Liberianer (37) sich nennt, dessen Identität aber unklar ist, zum ersten Mal an der Tür der wohlhabenden Frau. Weinend bat er sie um Geld für Lebensmittel. Vom schlechten Gewissen geplagt gab die 70-Jährige ihm etwas – der Beginn allen Übels. Immer wieder tischte er danach die abenteuerlichsten Geschichten auf, um an ihr Bares zu kommen. Bei einem Unfall wären alle Familienmitglieder gestorben, er benötige Geld für Begräbnis und Flug. Er nannte die Dame sogar "Mama", um sie emotional noch mehr an sich zu binden. "Er hat auch bestimmt, wann und wo sie sich treffen", berichtet Klaus Murtinger vom Stadtpolizeikommando Graz.

Skeptisch wurde die Frau, als "Peter" um Geld für seine dritte Nierentransplantation flehte und sogar mit blutigen Wunden und Verbänden auftauchte, um sie zu überzeugen. Aus Scham hatte die Pensionistin ihrer Familie erst kürzlich davon erzählt, diese informierte schließlich die Polizei. Bei einer neuerlichen Geldübergabe klickten die Handschellen – der Mann bestreitet alles, beschuldigt das Opfer sogar: "Mama" lügt und hätte ihm stets nur kleine Summen gegeben. Das Geld ist jedenfalls weg. Die Polizei befürchtet weitere Opfer. Mögliche Geschädigte sollen sich melden: 059133/60-1011.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen

Für den Newsletter anmelden