So, 21. Jänner 2018

Nordische Ski-WM

28.02.2015 15:24

Johaug holt über 30 km ihr 3. Gold in Falun

Therese Johaug hat ihrer Teamkollegin Marit Björgen bei den Nordischen Ski-Weltmeisterschaften in Falun endgültig den Rang abgelaufen. Die 26-jährige Norwegerin holte am Samstag im 30-km-Rennen (klassische Technik) schon ihre dritte Goldmedaille bei den 50. Titelkämpfen.

Für Marit Björgen, die Vierfach-Weltmeisterin von 2011 und 2013, gab es nach Siegen im Sprint und mit der Staffel zum Abschluss "nur" Silber. Johaug, bereits Weltmeisterin im Skiathlon und mit der Staffel, gewann 52,3 Sekunden vor Titelverteidigerin Björgen und 1:31,6 Minuten vor der schwedischen 10-km-Siegerin Charlotte Kalla.

Teresa Stadlober lieferte ein starkes Rennen. Die 22-jährige Salzburgerin landete bei ihrem wichtigsten WM-Auftritt an der 13. Stelle (+3:20,7). Einen Top-Ten-Platz vergab Stadlober erst auf der letzten 5-km-Runde.

Stadlober hatte sich für ihr wichtigstes WM-Rennen einen Top-15-Platz als Idealziel gesetzt: "Ich bin sehr zufrieden. Es ist von Anfang an gut gelaufen", strahlte die Salzburgern, die vor der Schlussrunde sogar noch an neunter Stelle gelegen war. "Leider habe ich das nicht mehr halten können. Die letzten fünf Kilometer bin ich brutal eingegangen. Es war sehr hart und ich habe noch ein paar Plätze verloren."

"Beim 30er fehlen mir noch die Trainingsjahre"
Dennoch zog sie ein positives WM-Fazit. Auch der Skiathlon (21.) nach einer vorangegangen Verkühlung und das 10-km-Skatingrennen (25.) bei schwierigen Bedingungen seien wie erhofft verlaufen. "Es ist genau das passiert, was ich mir vorgenommen habe. Beim 30er fehlen mir doch noch die Trainingsjahre", so Stadlober, die nach der Norwegerin Heidi Weng (8.) im längsten WM-Bewerb die Beste unter 25 Jahren war.

Dass ihre Entwicklung in derart großen Schritten weitergehen wird, sei aber nicht zu erwarten. "Man muss das Level erst einmal halten. Ich bin jetzt schon 13., ich hoffe aber, dass ich noch nicht an meinem Zenit angekommen bin. Ich bin noch jung, das war erst mein dritter 30er. Dafür passt es eigentlich ganz gut." Vor zwei Jahren war ein 26. Platz noch ihr bestes WM-Ergebnis gewesen, bei Olympia 2014 war die Tochter von Ex-Weltmeister Alois Stadlober über 30 km Skating 20. geworden.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden