Di, 17. Oktober 2017

Kinderwagen umgebaut

28.02.2015 18:51

Paar ging mit Kleinkindern auf Diebestour

Seine beiden Sprösslinge im Alter von zwei Monaten bzw. zwei Jahren hat ein Paar aus Russland in Oberösterreich zur Tarnung für Diebestouren benutzt. Im extra präparierten Kinderwagen schmuggelten die Asylwerber Waren im Gesamtwert von 47.000 Euro aus Geschäften und schickten die Kleidung heim nach Russland. Jetzt ist der 26 Jahre alte Vater in Haft.

Ihre Grundversorgung in der Asylwerberunterkunft war dem Paar offenbar zu wenig. Also suchten die jungen Eltern eine neue Einnahmequelle und fanden sie in Diebstählen. Die perfekte Tarnung und auch Transportgeräte gaben dabei die beiden Kinderwagen ab. Das Paar hatte sie so umgebaut, dass sie die Beutestücke darin verstauen konnten und dass die Diebstahlsicherungen nicht anschlugen. Die Kleinkinder in den Wagen perfektionierten die Täuschung.

Beute und Postaufgabescheine im Auto entdeckt
In Ansfelden flog das Paar jetzt allerdings auf. Es wollte gerade wieder auf Diebestour gehen, als Polizisten aufmerksam wurden und die Verdächtigen kontrollierten. Im Auto fanden die Beamten Kleidung im Wert von 3.000 Euro, dazu lagen noch Postaufgabescheine für 40 Kilogramm Bekleidungsstücke nach Russland im Auto. Bei Recherchen kamen die Ermittler dahinter, dass das Paar bereits 30 Pakete mit je etwa 20 Kilogramm Gewicht in die alte Heimat geschickt hatte. Die Beute im Wert von 47.000 Euro wurde dann in Russland zu Geld gemacht.

Während bei diesem Paar nur der 26-jährige Vater in Haft ging und die 22-jährige Mutter mit ihren Kindern in Freiheit blieb, wurde in Steyr eine Mutter (22) mit ihrer eineinhalbjährigen Tochter eingesperrt. Die Polin und ihr polnischer Freund (23) waren beim Ladendiebstahl ertappt worden und hatten Beutestücke von drei anderen Coups im Auto gehortet. Wegen Tatbegehungs- und Fluchtgefahr kamen alle in Haft.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).