Di, 21. November 2017

Stärkster Tag

28.02.2015 13:30

Flieger landeten in Innsbruck im 10-Minuten-Takt

Hochbetrieb herrschte Samstag am Innsbruck Flughafen. "Das war unser stärkster Tag des Jahres, es gab im Charter- und Linienverkehr insgesamt 120 Starts und Landungen", bestätigte Flughafen-Direktor Marco Pernetta im Gespräch mit der "Krone". Flugzeuge aus ganz Europa landeten in Innsbruck im 10-Minuten-Takt.

Die erste Maschine startete am Samstag um 6.35 Uhr – und zwar nach Kiew. Das erste Flugzeug, das in Innsbruck landete, war jenes um 7.30 Uhr aus Helsiniki. Letzter Start: 19.45 Uhr nach Manchester, letzte Landung: 22.40 Uhr aus Billund (Dänemark). Und dazischen, da ging es rund. Un wie! Am Ende des Tages werden die 200 Mitarbeiter des Innsbrucker Flughafens an die 17.000 Passagiere abgefertigt haben. "An Tagen wie diesen gibt es im Charter- und Linienverkehr 120 Starts- und Landungen. Das sind in Summe 60 Flugzeuge", zeigt Pernetta auf.

90 Prozent aus England, Deutschland und Skandinavien

Ein Blick auf den Flugplan zeigt, was sich am Samstag am Airport Innsbruck abspielte: 12.40: Maschine aus Billund. Zeitgleich macht sich ein Flugzeug nach Stockholm zum Abheben bereit. 12.45: Abflug nach Oslo. 13.05: Maschine aus Kopenhagen landet. 13.10: Flugzeug aus London. 13.15: Flieger aus Southampton. 13.25: Flieger aus Frankfurt. 13.30: Flieger aus Birmingham. 13.35: Maschine aus Edinburgh. 13.40: Flugzeug nach Billund startet. 13.45: Maschinen aus Helsiniki und Wien landen. 14.05: Flugzeug aus Bristol. "Alleine aus England sind gestern Maschinen aus 15 verschiedenen Städten in Innsbruck gelandet. 90 Prozent der Gäste kommen aus England, Deutschland und Skandinavien", weiß Pernetta.

Israel-Maschine federt Russen-Minus ab

Ein voller Erfolg ist auch der wöchentliche Flug aus Tel Aviv. "Wegen der Russland-Sanktionen haben wir rund 3000 russische Gäste im Winter verloren. Dieses Minus konnten wir aber mit Israel-Maschine abfedern. Der Flug ist jedes Mal bis auf den letzten Platz augebucht und wurde wegen des großen Erfolge sogar zwei Wochen verlängert", so Pernetta.

Ab in den Süden

Das Sommer-Programm steht laut Pernetta ebenfalls schon. Neu sind Direktflüge von Innsbruck nach Menorca, Chalkidike und Brindisi.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden