Sa, 16. Dezember 2017

"U-Bahn zu weit weg"

28.02.2015 12:25

Neuer Gemeindebau in Favoriten hat nicht nur Fans

Der neue Gemeindebau in Favoriten hat einen Namen (Barbara-Prammer-Hof), aber trotzdem nicht nur Fans: Bei der "Krone" meldeten sich viele Bewohner des Bezirkes und halten den ausgesuchten Standort in der Fontanastraße 1 nicht für ideal. Denn: "Die neue U1-Station ist viel zu weit entfernt."

Neuer Gemeindebau, neue U-Bahnstation - und trotzdem sind bei Weitem nicht alle zufrieden. 2017 wird die Linie direkt vor der Therme Wien enden. Das ist eine tolle Sache für all jene, die gerne in Sprudelbecken sitzen, für die Bewohner des Barbara-Prammer-Hofes (benannt nach der verstorbenen Nationalratspräsidentin) bringt das wenig, denn das Spa-Paradies ist rund 700 Meter von der ehemaligen AUA-Zentrale entfernt, auf dessen Gelände der neue Bau errichtet werden soll.

"Für Junge kein Problem, für gebrechliche Pensionisten eine enorme Distanz", ärgert sich ein Leser. Oswald K. schreibt: "Da werden sich die Bewohner dann freuen, dass die nagelneue U1 Station Therme-Wien so weit entfernt ist, obwohl bei Planungsbeginn bereits bekannt war, dass dort Wohnungen gebaut werden."

Allerdings: Gleich nebenan ist ein Seniorenresidenz, große Probleme wurden bislang nicht gemeldet. Aus dem Büro von Stadträtin Renate Brauner heißt es: "Es laufen derzeit die Planungsarbeiten, für die Umgebung wird ein Verkehrskonzept erstellt."

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden