Fr, 15. Dezember 2017

Neue Aufgaben

26.02.2015 17:47

Weltmeister-Coach Lippi verlässt Guangzhou

Der frühere italienische Fußball-Nationaltrainer Marcello Lippi verlässt den chinesischen Club Guangzhou Evergrande. "Es ist schwer, Auf Wiedersehen zu sagen. Danke für alles, was du für Ghuangzhou getan hast, Mister Lippi", schrieb der Verein am Donnerstag auf Twitter. Der 66-Jährige, der Italien 2006 zum WM-Titel führte, hatte zuletzt hatte als Sportlicher Leiter des Vereins gearbeitet.

"Nach drei sehr schönen und intensiven Jahren bin ich etwas müde. Ich möchte nach Hause zurückkehren", sagte Lippi der Nachrichtenagentur Ansa. Pläne für seine Zukunft hat der Ex-Coach von Juventus Turin und Inter Mailand auch bereits. "Jetzt werde ich mich etwas erholen, aber wenn ich danach die Chance hätte, eine Nationalmannschaft zu betreuen, würde mich das sehr freuen. Auch um bei der EM dabei zu sein, das habe ich bisher noch nicht gemacht."

Lippi hat mit Guangzhou Evergrande drei Meistertitel in Serie gewonnen, bevor er im November als Trainer zurückgetreten war und das Amt an seinen Weltmeister-Kapitän Fabio Cannavaro übergeben hatte.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden