Fr, 15. Dezember 2017

Betrug?

26.02.2015 17:39

Pleiteklub Parma: Manager im Visier der Justiz

Die Staatsanwaltschaft der norditalienischen Stadt Parma hat Ermittlungen gegen die Manager des Fußball-Pleiteklubs Parma wegen betrügerischem Bankrott aufgenommen. Die Ermittler wollen klären, ob das Verhalten der Manager zur Pleite des früheren Europacup-Gewinners geführt hat, berichteten italienische Medien am Donnerstag.

Am 19. März wird ein Gericht in Parma über den Konkursantrag entscheiden, den die Staatsanwaltschaft wegen der hohen Schulden des Erstligisten eingereicht hat. Der neue Präsident Giampietro Manenti hätte bis zur vergangenen Woche Spielergehälter und Steuern in Millionenhöhe zahlen müssen. Im Falle einer Pleite droht dem derzeitigen Schlusslicht der Serie A der Neustart in der italienischen Amateurliga.

Das Spiel des Tabellenletzten gegen Udinese Calcio war am vergangenen Sonntag abgesagt worden, weil der von der Pleite bedrohte Klub das Geld für die Sicherheits-und Stromkosten nicht aufbringen konnte.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden