Sa, 25. November 2017

Extremes Wetter

26.02.2015 14:00

Mehr als 200 Lawinentote in Afghanistan

Die Zahl der Todesopfer durch Schneelawinen in Afghanistan ist nach Behördenangaben auf mehr als 200 gestiegen. Allein in der Provinz Pandschir nördlich der Hauptstadt Kabul seien mindestens 168 Menschen ums Leben gekommen, sagte Provinzgouverneur Abdul Rahman Kabiri am Donnerstag. Die Opferzahl könne aber "stündlich" weiter steigen.

Weitere Todesopfer wurden aus den Provinzen Badachschan, Nuristan, Nangarhar, Laghman und Bamijan gemeldet. Die Zahlen summierten sich auf etwa 210 Todesopfer.

Am Mittwoch war noch von mehr als 100 Todesopfern die Rede gewesen. Da die Bergungseinsätze sich wegen verschütteter Hauptstraßen und fehlender Ausrüstung schwierig gestalteten, hatten die Behörden aber bereits damit gerechnet, dass die Opferzahl weiter steigt. In Kabul sorgten die Schneefälle am Donnerstag weiterhin für Engpässe bei der Strom- und Lebensmittelversorgung.

Extremes Wetter in Afghanistans Bergen
In den Bergen Afghanistans herrschen oft extreme Wetterbedingungen. Im Winter lösen heftige Schneefälle viele Lawinen aus. Wenn die Schneemassen dann im Frühjahr tauen, folgen häufig Überschwemmungen. 2012 waren nach einem Lawinenunglück im Nordosten Afghanistans rund 50 Todesopfer sowie 145 Vermisste gemeldet worden.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden