Sa, 21. Oktober 2017

Ursache unklar

26.02.2015 10:55

CO-Austritt: Kinder bewusstlos, Gebäude evakuiert

Zwei Kinder im Alter von neun und elf Jahren sind am Mittwoch in einer Wohnung im oberösterreichischen Laakirchen durch das Einatmen von Kohlenmonoxid zusammengebrochen und bewusstlos geworden. Die Geschwister mussten ins Krankenhaus eingeliefert werden, das Mehrparteienhaus wurde evakuiert. Rätselraten herrscht allerdings über den Grund des Vorfalls, denn eine Quelle des Gasaustritts konnte bislang noch nicht gefunden werden.

Die Geschwister hatten gegen 12.45 Uhr in der Wohnung der Eltern plötzlich das Bewusstsein verloren und waren umgekippt. Der Grund für den plötzlichen Zusammenbruch war zunächst völlig unklar, die Einsatzkräfte wurden alarmiert.

Die erfahrenen Helfer der Feuerwehr erkannten den Ernst der Lage und führten unmittelbar nach dem Eintreffen gemeinsam mit einem Gasleitungstechniker eine CO-Messung in den Räumlichkeiten durch. Tatsächlich fiel das Ergebnis positiv aus, es konnte eine erhöhte Gaskonzentration in der Umgebungsluft festgestellt werden.

Was folgte, war eine sofortige Evakuierung des Gebäudes, sämtliche Bewohner wurden in Sicherheit gebracht. Danach wurde das Mehrparteienhaus durchlüftet und mit der Suche nach der Quelle des Gasaustritts begonnen.

Kohlenmonoxid in allen Wohnungen festgestellt
Die Männer führten dabei in jeder Wohnung Messungen durch, mit einem schockierenden Ergebnis: So wurde überall eine erhöhte CO-Konzentration festgestellt. Der anwesende Experte nahm sämtliche Gasthermen genau unter die Lupe, konnte allerdings keine Schäden an den Geräten feststellen.

Bislang tappen die Sachverständigen noch völlig im Dunklen, woher das Gas gekommen war. Aus diesem Grund hat nun die Staatsanwaltschaft Wels einen Sachverständigen mit der Klärung beauftragt.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).