Mo, 18. Dezember 2017

Schülerparlament

25.02.2015 13:41

Jugendliche machen Poltik: Heiße Reden im Landtag

Früh übt sich, was einmal ein Politiker werden will. Beim Schülerpralament lieferten sich 70 Youngsters im Sitzungssaal des Tiroler Landtages heiße Debatten. Die "Krone" war dabei.

Bis auf den letzten Platz gefüllt war am Dienstag den ganzen Tag über der Landtagssitzungssaal in Innsbruck. Dort, wo sich normalerweise Politiker der verschiedensten Fraktionen heiße Wortgefechte liefern, hatten plötzlich eifrige Schüler das Sagen. Die Landesschülervertretung lud nämlich bereits zum zweiten Mal in diesem Unterrichtsjahr zum Schülerparlament. Wer jetzt glaubt, dass die jungen Leute dort nur mitmachen, damit sie für einen Tag nicht die Schulbank drücken müssen, der irrt ganz gewaltig.

70 Schüler aus Tirol dabei

Die Teilnehmer hatten es nämlich – wie man es in der heutigen Jugendsprache ausdrücken würde – "echt voll drauf". Rund 70 Schüler aus ganz Tirol waren gekommen, um sich über aktuelle schulpolitische Themen auszutauschen. Knapp sieben Stunden wurde in würdiger Atmosphäre über Anträge diskutiert – so, wie es eben auch "echte" Politiker tun. Die Themenpalette war durchaus breit gefächert. Sie reichte etwa von Forderungen nach einer Aufstockung der Englischstunden an HTLs oder der Einführung eines Pflichtfaches "Vorwissenschaftliches Arbeiten" bis hin zum Appell, die Kürzung der Vorbereitungsstunden für die Matura zurückzunehmen.

Findet das Schülerparlament aber auch Gehör bei der Politik? Sprecher Florian Dagn: "Unser politisches Gewicht ist verbesserungswürdig. Wir bekommen aber oft positives Feedback von Parteien."

Auch wenn man nicht so viel Gehör findet wie gewünscht, Erfolge gab es dennoch schon zu verzeichnen. Dagn: "Das SchulPlus-Ticket hat etwa seinen Ursprung in einem Antrag im Schülerparlament."

Treffen mit Ministerin

Am Freitag steht für die Schülervertreter ein Treffen mit Unterrichtsministerin Gabriele Heinisch-Hosek auf dem Programm. Bei ihr will man auch gleich zwei konkrete Anliegen deponieren. Die Einführung von "Politische Bildung" als Pflichtfach sowie die gesetzliche Verankerung von Schülerparlamenten.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden