Sa, 25. November 2017

Europaweite Fahndung

25.02.2015 07:21

Golddieb nach zahlreichen Coups in Wien gefasst

Die Einbruchstour eines 28-jährigen Rumänen hat ein Ende: Der Mann wurde in Wien gefasst, er soll quer durch Österreich hohen Schaden angerichtet haben. Neun Einbrüche sollen allein in Salzburg auf seine Kosten gehen: Unter anderem bei einem Juwelier in St. Michael, wo im Herbst 2013 Gold um mehrere 100.000 Euro verschwand. In einer Wohnung in Wien klickten für den Verdächtigen nun die Handschellen.

Den September 2013 wird Juwelier Robert Trausnitz aus St. Michael nie vergessen: "Sie haben in der Werkstatt alles mitgenommen", erzählt der Goldschmied, der glaubt, dass der Verdächtige bei dem Coup auch noch einen Komplizen mit dabei hatte. Eheringe, Bruchgold, Golddrähte - die Unbekannten machten reiche Beute. Ein Fenster war aufgebohrt worden. Ein Bewegungsmelder funktionierte nicht. Die Ironie dabei: Trausnitz wollte gerade den Hausbesitzer zum Einbau neuer Fenster bewegen...

Seit 27 Jahren arbeitet er als Juwelier und Goldschmied mitten in St. Michael: "Bei dem hohen Schaden waren viele Jahre umsonst." Trausnitz ließ daraufhin eine neue Alarmanlage einbauen. Jetzt hofft er zumindest Teile der Beute zurückzubekommen.

Nach europaweiter Fahndung in Wien gefasst
Acht weitere Tatorte soll der arbeitslose Rumäne ohne festen Wohnsitz in Salzburg ausgekundschaftet und dann zugeschlagen haben. Seine Beutezüge gehen bis zu fünf Jahre zurück. Nach dem Verdächtigen war bereits seit Wochen europaweit gesucht worden.

Am Montag verhafteten ihn Polizeibeamte in einer Wohnung in Wien-Favoriten, wo er sich versteckt hatte. Er soll Geld bei sich gehabt haben. Die Polizei geht davon aus, dass der Rumäne auch noch weitere Einbrüche begangen hat. DNA-Spuren werden im Moment abgeglichen.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden