Sa, 18. November 2017

Krammer zur „Krone“

24.02.2015 17:25

Rapid-Boss: „Soll ich Armee aufmarschieren lassen“

Rapid-Präsident Michael Krammer spricht nach der Strafsperre des Fansektors gegenüber der "Krone" über mögliche Konsequenzen.

"Krone": Sind nach der Sperre des Fansektors für ein Heimspiel durch die Liga nicht klare Worte des Rapid-Präsidenten überfällig?
Michael Krammer: Jeder Fan, der gegen das Pyrotechnikverbot handelt, fügt dem Verein einen unglaublichen finanziellen Schaden zu. Dessen muss er sich bewusst sein, wenn er Bengalen anzündet. Aber für mich ist es nicht der richtige Weg, permanent über diese Problematik zu reden. Ich halte es so, erst etwas anzukündigen, wenn ich es umsetzen kann. Daran arbeiten wir schon seit Längerem. Aber je mehr man darüber redet, desto mehr schaukeln sich die Dinge auf. Und das ist wirklich nicht gut.

"Krone": Müssten Worten nicht auch konkrete Taten folgen?
Krammer: Es gibt derzeit nicht die Rahmenbedingungen, um als Verein Nägel mit Köpfen machen zu können. Soll ich etwa die Armee aufmarschieren und sie in den Fansektor reinlassen? Das wäre unter den derzeitigen Möglichkeiten die einzige Lösung. Wollen wir das wirklich? Ich denke nicht.

"Krone": Im Happel-Stadion gibt es aber auch eine Videoüberwachung. Mit der müsste es doch gelingen, Übeltäter auszuforschen.
Krammer: In der Überwachungszentrale sitzt auch ein Vertreter der Exekutive. Sagen wir so: Die Videoüberwachung ist nicht auf dem letzten Stand der Technik.

"Krone": In der Ligazentrale hegt man den Verdacht, dass Rapid wegschauen muss, wenn wie gegen Ried 68 Bengalen ins Stadion gebracht werden. Fördern Sie wirklich etwas, was sie viel Geld kostet?
Krammer: Diesen Unsinn soll mir bitte einer ins Gesicht sagen. Keiner hat es bisher getan. Wenn wir an den Eingängen noch penibler kontrollieren, müssten die Fans vier Stunden vor Anpfiff da sein. Bengalen werden heutzutage in Körperöffnungen transportiert, wo keiner hingreift oder hinschaut.

"Krone": Rapid betont immer wieder den Dialog mit den Fans. Der hilft aber wenig. Auf die Vorfälle gegen Ried folgten die gegen Admira.
Krammer: Nach dem Ried-Spiel gab es keine Aussprache mit den Fan-Vertretern. Die folgt jetzt nach dem Urteil.

"Krone": Gibt es danach Spannungen mit der Liga?
Krammer: Ich sehe keine, nur einen offenen Dialog, der für mich durchaus konstruktiv ist.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden