Mo, 20. November 2017

Thema Kalkkögel

24.02.2015 16:07

Der Tag X für den „Brückenschlag“ naht

Spätestens zu Beginn der Ausschuss-Beratungen für den März-Landtag sollen jene Fragen beantwortet sein, die im Oktober formuliert und einstimmig beschlossen wurden. Bei einer Podiumsdiskussion in Innsbruck wurde noch einmal positive Stimmung für das Seilbahnprojekt über die Kalkkögel gemacht.

Veranstaltet hatte die Podiumsdiskussion die Bürgermeisterfraktion "Für Innsbruck". Eingeladen waren Karl-Heinz Zanon (Koordinator ARGE Brückenschlag), Lukas Brandner vom Ingenieurbüro für Naturraummanagement i.n.n., Friedrich Kraft (GF TVB Innsbruck), BM Christine Oppitz-Plörer, Eduard Wallnöfer (Rechtsexperte der ARGE Brückenschlag) und Reinhard Wieser, Vorstand der Axamer Lizum.

Wirtschaftliche Sinnhaftigkeit untermauert

Wieser und Wallnöfer konnten darlegen, dass das Projekt nun mehrfach auf seine wirtschaftliche Tragfähigkeit hin untersucht wurde und von allen Prüfstellen die wirtschaftliche Sinnhaftigkeit untermauert wurde. Wieser: "Mit dem Brückenschlag entsteht ein Unternehmen, das nicht weiter mit Steuergeld am Leben erhalten werden muss und das vor allem für die Menschen im Zentralraum und die Familien aus diesem Einzugsgebiet eine interessante und leitbare Alternative darstellt." Betont wurde, dass Einheimische nicht mit massiven Preissteigerungen rechnen müssen. "Diese werden bei ca. 8% liegen. Die höheren Erlöse pro Gast kommen von den Urlaubern und Touristen, die in ein Skigebiet von Mutters bis Neustift vermehrt kommen werden." Eine Änderung des Naturschutzgesetzes sei in diesem Fall jedenfalls rechtlich möglich und legitimiert, erklärte Jurist Wallnöfer. "Zudem kann gewährleistet werden, dass durch diese Änderung kein Dammbruch entsteht."

"Sorge der Anrainer ist unbegründet"

Was den Verkehr betrifft, legte die Arge eine Studie von DI Schlosser vor, "die ein absolut positives Fazit zieht". Die Sorge von Anrainern vor einer Verkehrslawine sei unbegründet.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden