Mo, 20. November 2017

Volksbefragung

23.02.2015 16:20

Streit im Gemeinderat um Neubau des Seerestaurants

Das Seerestaurant in Steinbrunn ist in die Jahre gekommen – so viel ist fix. Dass rasch etwas getan werden sollte, darin sind sich SP und VP einig. Doch damit endet auch schon das Einvernehmen der beiden Parteien. Währen die Roten einen teuren Neubau forcieren, wollen die Schwarzen es lieber sparsamer angehen.

Ganz knapp, mit nur einer Stimme, konnte die Steinbrunner SP in einer Gemeinderatssitzung ihren Vorschlag vom teuren Neubau des Seerestaurants mit einem Kostenvolumen von rund 1,4 Millionen durchsetzen. "Viel zu groß und viel zu teuer", so Vizebürgermeister Thomas Kittelmann (VP). Sein Vorschlag wäre eine abgespeckte Variante, welche auch die Natur schonen würde. "Die Bürger wollen mehrheitlich ein kleines gemütliches Restaurant. Deshalb haben wir uns entschlossen, eine Volksabstimmung zu initiieren", so der VP-Mandatar.

Die nötigen Unterschriften, nämlich 25 Prozent aller Wahlberechtigten, waren schnell gesammelt und eingereicht. "Jetzt aber will der Bürgermeister mit einer juristischen Spitzfindigkeit die Abstimmung verhindern. Er behauptet, die Frage sei nicht eindeutig genug", ist Kittelmann erbost.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden