Mi, 13. Dezember 2017

Wien statt Norwegen

23.02.2015 15:17

Illegale prügelten Schlepper in Italien halb tot

Nicht wie sonst üblich die Geschleppten, sondern der Schlepper musste in diesem Fall um sein Leben zittern: Vier Somalier hatten für eine Schleusung nach Norwegen bezahlt - als der Menschenhändler auf dem Bahnhof von Mestre (Norditalien) aber Zugtickets nach Wien zückte, prügelten ihn die Illegalen halb tot.

So froh war ein Schlepper wohl selten darüber, in die Fänge der Polizei geraten zu sein: Vier seiner Landsleute schlugen und traten vor dem Bahnhof in Mestre wie von Sinnen auf den somalischen Menschenhändler ein - eine von Passanten alarmierte Horde an Beamten konnte das Schlimmste gerade noch verhindern.

Angreifer fühlten sich über den Tisch gezogen
Grund für die Prügel-Attacke mit beinahe fatalem Ende: Die Angreifer fühlten sich von Ali Hassan H. (27) über den Tisch gezogen. Die Illegalen hatten für die Schleppung über Italien jeweils mehr als 5.000 Euro an seine Bande gezahlt. Das vereinbarte Zielland: Norwegen - hier haben sich bereits Familienmitglieder der Flüchtlinge niedergelassen.

Nach tagelanger Odyssee in Schiffscontainern und auf Lkw-Ladeflächen wurden die Somalier von Ali Hassan H. in Italien in Empfang genommen - dieser sollte sich um falsche Dokumente und um die Weiterreise nach Skandinavien kümmern. Als der Schlepper seine Kunden dann allerdings mit Bahnkarten nach Wien abspeisen wollte, rasteten die Illegalen völlig aus. Während die Brutalo-Flüchtlinge in ein Aufnahmezentrum kamen, wanderte Ali Hassan H. ins Gefängnis.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden