Mo, 20. November 2017

Großbaustellen

24.02.2015 12:33

Die größten Immobilienprojekte Österreichs

Wo wird gerade was von wem bis wann gebaut? Ein Überblick über die wichtigsten Baustellen im Land.

In der jüngsten Studie der Wirtschaftskammer Österreich zur Wirtschaftslage wird für unser Land eine Steigerung der Bauinvestitionen um + 0,7 Prozent prognostiziert.

Unter allen großen Bauaktivitäten ist die Seestadt Aspern mit deutlichem Respektabstand Österreichs größte Baustelle: In 1220 Wien entsteht auf einer Fläche von rund 340 Fußballfeldern eine eigene Stadt, insgesamt werden mehr als 20 Baufelder für sechs Tiefgaragen und rund 60 Gebäude gezählt. Am ehemaligen Flugfeld wird noch etwa 20 Jahre lang gebaut werden, für insgesamt rund 20.000 Menschen soll Wohnraum - von unterschiedlichen Bauträgern - geschaffen werden; nicht minder ehrgeizig ist das Ziel von rund 20.000 neuen Arbeitsplätzen.

Wo in Wien noch gebaut wird:

Am Standort Heiligenstadt (1190 Wien) hat sich ein international anerkannter Cluster für Biotechnologie unter der Bezeichnung LifeScience Vienna Muthgasse etabliert. Die Fertigstellung von BioTech II mit einer Mietfläche von rund 29.000 m² ist für heuer vorgesehen, vermarktet werden die Flächen von BAR, die etwa auch für die Vermietung von PURO zuständig ist, einem Bürohaus im neuen Quartier am Wiener Hauptbahnhof. Hier werden 10.000 m² Mietfläche für "nachhaltige Bürowelten mit flexibler Nutzung" gebaut - eine Green Building-Zertifizierung von ÖGNI in "Gold" wird angestrebt. Die Bauarbeiten werden voraussichtlich im Sommer 2015 aufgenommen.

Weiteres Vorzeigeprojekt am Hauptbahnhof: Der Erste Campus (Siegerentwurf von Henke Schreieck Architekten) mit rund 117.000 m² Bruttogeschoßfläche, den die Erste Group Immorent für den eigenen Konzern errichtet: Nach einer Testphase wird der Campus Anfang 2016 - das Dach ist schon fertig - bezogen werden.

Wo in Österreich gebaut wird:

Und wie sieht es in "Rest-Österreich" aus? Auch hier tut sich einiges, in Graz soll Ende 2015 der von Markus Pernthaler entworfene 60 Meter hohe Science Tower - die 15 Stockwerke haben insgesamt eine Nutzfläche von ca. 2.700 m² - stehen, und zwar inmitten der Smart City Graz, die auf 130.000 m² hinter dem Hauptbahnhof projektiert ist.

Im Salzburger Stadtteil Aigen werden Wohnbauten errichtet: An Baufläche stehen insgesamt rund 19.000 m² zur Verfügung, 175 Wohneinheiten sind geplant - die Bauherren (und auch Vermarkter) sind der gemeinnützige Wohnbauträger gswb, Lebenswelt Wohnen und Viktoria Haus; geplante Übergabe ist im Winter 2016.

Größte Baustelle in Oberösterreich ist die Grüne Mitte Linz, wo bis 2016 auf einer Fläche von rund 87.000 m² insgesamt 800 Wohnungen, 50 betreubare Wohneinheiten und ein Kindergarten projektiert sind. Sieben Genossenschaften haben sich zusammengetan - gemeinsam mit der Stadt Linz soll hier ein neuer Stadtteil geschaffen werden.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden