Fr, 27. April 2018

Tierqual in NÖ

23.02.2015 12:52

Hunde im Garten mit Schrotflinte angeschossen

Unbegreifliche Tierquälerei in Niederösterreich: "Wanja" und "Hill" kämpfen derzeit in der Tierklinik ums Überleben, nachdem ein Unbekannter mit einer Schrotflinte auf die Vierbeiner geschossen und sie schwer verletzt hat. Das Motiv gibt den Haltern Rätsel auf, denn über die Hunde hat es niemals Beschwerden gegeben. Die Polizei ersucht jetzt um Hinweise auf den Täter.

Ein aufmerksamer Nachbar hörte die zwei Schüsse, die am Samstagabend auf Dobermann-Hündin "Wanja" und den Belgischen Schäferhund "Hill" abgegeben wurden - während sie sich im heimischen Garten befanden. Die herbeigerufene Hundehalterin steht immer noch unter Schock: "Überall war Blut, meine Tiere kämpfen jetzt an der Veterinärmedizinischen Universität ums Überleben."

Polizei ersucht Bevölkerung um Hinweise
Warum der Unbekannte mit einer Schrotflinte auf die beiden Vierbeiner geschossen hat, kann sich die Besitzerin nicht erklären. Wie auch die Polizei in Wöllersdorf bestätigt, gab es noch nie Beschwerden über Wanja und Hill. Die Identität des Tierquälers ist noch nicht bekannt - es soll sich um einen Mann im schwarzen Mantel gehandelt haben. Die Polizei ersucht um sachdienliche Hinweise unter der Telefonnummer 059133/3386.

"Krone Tierecke" prüft Möglichkeiten zur Hilfe
"Krone"-Tierexpertin Maggie Entenfellner zeigt sich bestürzt über den Fall: "Ich hoffe, dass der Täter schnell gefunden und hart bestraft wird!" Ihr Team prüfe derzeit Möglichkeiten, den Besitzern beim Begleichen der Tierarztkosten unter die Arme zu greifen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).