Fr, 15. Dezember 2017

Ernst oder Scherz?

23.02.2015 12:08

eBay-Gebot für FPÖ-Feuerzeug bei über 20.000 Euro

Ein bei eBay zum Kauf angebotenes FPÖ-Werbefeuerzeug mit integrierter Taschenlampe ist am Montag bei einem Gebot von über 20.000 Euro angelangt. "Offensichtlich ein Scherz", meinte man bei der Auktionsplattform. Bei Bieter und Verkäufer dürfte es sich um ein und dieselbe Person handeln, so die Vermutung. Das mutmaßliche Ziel, die Erregung von Aufmerksamkeit, dürfte jedenfalls erreicht sein.

Der Verkäufer mit dem Username "error_752" hat bisher ebenso wenig eine Historie bei eBay wie der Hauptbieter. "Das Angebot wird grundsätzlich nicht gelöscht", so eBay, da der Artikel nicht verboten sei. An die Ernsthaftigkeit der Auktion glaubt man bei eBay allerdings nicht: "Ich rechne nicht damit, dass ein Käufer wirklich ein derartiges Interesse an einem Feuerzeug hat, um so viel zu bezahlen", meinte ein Sprecher. Die Auktion läuft noch bis Samstag.

Dass "error_752" der Spaß teuer zu stehen kommt, ist übrigens nicht zu befürchten. Zwar würden Gebühren von rund zehn Prozent fällig, die aber gedeckelt sind und statt 2.000 "nur" 200 Euro betragen würden. Zudem könnten sich Käufer und Verkäufer auch nach erfolgreichem Zuschlag darauf einigen, den Kauf nicht zu vollziehen, diesen stornieren und sich dadurch auch die Gebühren sparen.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden