Sa, 25. November 2017

Pilotprojekt in NÖ

23.02.2015 11:22

Sozialarbeiter jetzt als Energieberater im Einsatz

Die Wände schlecht gedämmt, stromfressende Geräte hängen an der Steckdose – das reißt vor allem einkommensschwachen Haushalten schnell ein großes Loch ins Budget. Um das zu ändern, ziehen Arbeiterkammer und EVN nun an einem Strang: Sozialarbeiter werden in einem Pilotprojekt zu Experten in Sachen Energie geschult.

"Wir bringen Sozialarbeitern den Umgang mit energieeffizienten Maßnahmen bei, die sie bei den Betroffenen dann gleich anwenden können", erklärten Arbeiterkammer-Präsident Markus Wieser und EVN-Vorstandssprecher Peter Layr.

Zur Modellregion des Pilotprojekts wurde St. Pölten auserkoren. "Wir unterstützen das Vorhaben mit aller Kraft", so Bürgermeister Matthias Stadler. Die ersten 30 Teilnehmer von 14 Sozialorganisationen haben ihre Schulung zum Energieberater bereits absolviert. Layr: "Sie wissen, welche Probleme bestehen, und können zielgenau bei der Senkung der Energiekosten helfen." Bei 30 Prozent liege das Einsparungspotenzial pro Haushalt. Neben Hilfe beim Energiesparen gibt es von den Experten zudem Informationen über verschiedene Fördermöglichkeiten.

Eine Ausweitung des Projekts ist bereits fixiert: Der nächste Lehrgang startet im März in Wiener Neustadt.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden