Mo, 20. November 2017

Studie zeigt:

23.02.2015 10:27

Spätere Einschulung kann negative Folgen haben

Kinder von der Einschulung zurückzustellen kann sich negativ auf ihre späteren Schulleistungen auswirken. Das hat ein deutsch-britisches Forscherteam herausgefunden, das Daten von 999 Kindern einer bayerischen Untersuchung ausgewertet und im Fachblatt "Journal of Developmental Medicine and Child Neurology" veröffentlicht hat.

"Kinder brauchen so schnell wie möglich eine Förderung", sagt die Entwicklungspsychologin Julia Jäkel von der Ruhr-Universität Bochum. Sie hat mit Dieter Wolke von der University of Warwick und weiteren britischen Kollegen die Daten von 999 Kindern - darunter 472 Frühgeborene - einer bayerischen Untersuchung ausgewertet.

Häufig dürfen Kinder, die bei den verpflichtenden Einschulungsuntersuchungen schlecht abschneiden, erst ein Jahr später mit der Schule anfangen, doch die Studie lege nun nahe, dass daraus keine besseren Schulleistungen resultieren. Ganz im Gegenteil: Das fehlende Jahr Lernerfahrung gehe einher mit durchschnittlich schlechteren Leistungen in standardisierten Tests im Alter von acht Jahren, sagt Jäkel.

Defizite auch ein Jahr später noch vorhanden
Die Wissenschaftler verglichen für die Studie die Leistungen von verspätet und altersgemäß eingeschulten Kindern. Demnach bewerteten die Lehrer die Leistungen der Tafelklässler am Ende des ersten Schuljahres in beiden Gruppen gleich. Verglichen die Forscher die Leistungen der Gruppen im Alter von acht Jahren, schnitten die altersgemäß eingeschulten Kinder in standardisierten Tests in Lesen, Schreiben, Mathematik und Aufmerksamkeit aber im Durchschnitt besser ab. Diese Defizite würden später eingeschulten Kinder auch nicht wettmachen, wenn ein Jahr später gemessen werde, so Jäkel.

"Wir brauchen nun mehr Studien, die die Langzeiteffekte der verspäteten Einschulung untersuchen. Unsere Ergebnisse sollten Eltern und Lehrern aber zu denken geben", sagt die Entwicklungspsychologin. Häufig seien es die Eltern von Frühgeborenen, die ihre Kinder lieber später einschulen lassen, weil diese noch nicht so robust erscheinen würden, so die Forscherin.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden