Fr, 23. Februar 2018

Großalarm in Zirl

21.02.2015 20:32

Haus einer vierköpfigen Familie in Vollbrand

Großalarm Samstag Abend in Zirl! Das Haus einer vierköpfigen Familie stand in Vollbrand. Laut ersten Informationen dürfte das Feuer am Balkon ausgebrochen sein. Binnen kürzester Zeit breiteten sich die Flammen dann auf das Obergeschoß und den gesamten Dachstuhl aus. Verletzt wurde niemand – die Ursache ist unklar!

Gegen 17.30 Uhr heulten in der Marktgemeinde die Sirenen. Als die alarmierten Einsatzkräfte beim Einfamilienhaus nahe eines Bahnhofes eintrafen, stand bereits der Balkon und die Holzvertäfelung in Flammen. Binnen Minuten breitete sich das Feuer dann auf das Obergeschoß und den Dachstuhl aus. "Wir mussten zur Verstärkung die Feuerwehr Inzing anfordern", schildert Einsatzleiter Arnold Lanziner gegenüber der "Krone". Laut dem Kommandanten der Feuerwehr Zirl hat man den Brand schließlich rasch unter Kontrolle bringen können.

Familie findet bei Nachbarn Unterschlupf

Das Haus, in dem eine Frau und ihre drei Söhne leben, wurde durch den Brand und nicht zuletzt durch den Löscheinsatz erheblich beschädigt. Zumindest vorerst sei das Gebäude unbewohnbar. Die vierköpfige Familie habe bei Nachbarn Unterschlupf gefunden.

Brandursache noch unklar

Über die genaue Brandursache herrschte am Samstag noch Rätselraten. Als das Feuer ausbrach, befand sich laut ersten Informationen nur ein Sohn im Haus. Er konnte sich rechtzeitig in Sicherheit bringen. Die Polizei nahm Ermittlungen auf.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden