Mi, 18. Oktober 2017

Alkohol und Drogen

21.02.2015 16:11

Sieben Verletzte bei Horror-Unfall auf Innbrücke

Horror-Unfall Samstagfrüh auf der Haller Innbrücke: Zwei Pkw krachten in der Fahrbahnmitte frontal zusammen. Sieben Personen wurden zum Teil schwer verletzt. Ein Lenker (21) musste aus seinem Wrack befreit werden. Es waren Alkohol und wohl auch Drogen im Spiel. Wie durch ein Wunder, gab es keine Toten.

Der Unfallort glich einem Schlachtfeld. Und beim Anblick der Bilder ist wohl jedem klar, dass der Crash mit einer schrecklichen Tragödie hätte enden können.

1,26 Promille Alkohol im Blut

Kurz vor 7 Uhr Früh dürfte laut Polizei ein 52-jähriger Oberländer mit seinem Pkw und 1,26 Promille Alkohol im Blut auf die Gegenfahrbahn geraten und dort gegen das entgegenkommende Auto eines Einheimischen gekracht sein. "Der junge Mann dürfte vor der Fahrt Alkohol und Suchtmittel konsumierte haben. Aufgrund seiner Verletzungen konnte bisher aber noch kein Test durchgeführt werden", erklärt der Sachbearbeiter bei der Polizei in Hall.

Mit Bergeschere aus Wrack geschnitten

Der 21-Jährige, der mit weiteren fünf Personen im Alter zwischen 19 und 24 Jahren im Auto saß, wurde in seinem Fahrzeug eingeklemmt und musste von der Feuerwehr mit der Bergeschere befreit werden. Er wurde mit schweren Verletzungen in die Innsbrucker Klinik geflogen. Auch seine fünf Beifahrer mussten – wie auch der Oberländer, der sich alleine im Auto befand – mit erheblichen Verletzungen in die Krankenhäuser Hall, Schwaz sowie Innsbruck gebracht werden.

Am Schlachtfeld beinahe die Übersicht verloren

Zunächst war „nur“ von sechs Verletzten die Rede. „Aufgrund der vielen Rettungsautos und Löschfahrzeuge, die sehr schnell vor Ort waren, haben wir kurzfristig die Übersicht verloren“, räumt die Polizei ein.

Untersuchungen laufen

Die Untersuchungen zum genauen Unfallhergang sind noch Gegenstand weiterer Ermittlungen. Im Einsatz standen ein Notarzthubschrauber, sechs Rettungswagen, ein Notarztwagen, sechs Feuerwehrautos aus Ampass und Hall sowie drei Streifenwagen der Polizei.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).