Mi, 22. November 2017

Coups in Gasthäusern

21.02.2015 16:19

Bande legt Kellnerin mit „Schnaps-Trick“ herein

Als "gute Gäste" getarnt, schmuggeln sich Diebe in heimische Wirtshäuser. Die Kriminellen bestellen ordentlich, zahlen mit einer 500-Euro-Banknote und geben auch Trinkgeld. Doch wenn dann das "letzte Schnapserl" geordert wird, schnappen sich die Täter blitzschnell die Kellnerbrieftaschen und verschwinden.

Zwei Schmankerln von der Speisekarte zum Mitnehmen bestellten eine Frau und drei Männer in einem Restaurant in Hainburg (NÖ). Einer der Gäste bezahlte mit einer 500-Euro-Note. Als die Kellnerin ihre Brieftasche weggelegt hatte, meinte der Mann: "Geh, ich hätt noch gerne einen Schnaps." Die Serviererin ging zum Spirituosenregal und schenkte dort die hochprozentigen Tröpferln ein. Diesen unbeobachteten Moment nutzten die Diebe: Blitzschnell griff einer der Übeltäter in die Lade und fischte die Geldbörse heraus. Das Quartett flüchtete daraufhin Hals über Kopf.

Gesetzeshüter ermitteln auch nach ähnlichen Taten und warnen: "Es ist nur eine Frage der Zeit, wann die Kriminellen auch im Burgenland in einem Wirtshaus einkehren."

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden