Do, 19. Oktober 2017

Kommentar

20.02.2015 18:40

Geben Sie Einkaufsfreiheit!

"Krone" Salzburg-Chefredakteur Hans Peter Hasenöhrl appelliert an Landeshauptmann-Stellvertreterin Astrid Rössler, Bewegung in die Umsetzung der Ausbaupläne der Einkaufszentren zu bringen.

Eine erfreuliche Nachricht, die da per E-Mail von der "Krone"-Werbeabteilung unmittelbar vor dem Wochenende kam: "Mehr als eintausend neue Abonnenten bei einer einzigen Aktion!", meldete die zuständige Sachbearbeiterin. Das bedeutet für uns alle noch mehr Einsatz, denn die neuen Leser müssen ihre Lieblingszeitung möglichst faltenfrei und rechtzeitig vor dem Frühstück an die Wohnungstür bekommen. Und der Inhalt, von der Politik, über das Ausland, dem umfangreichen Salzburger Regionalteil, den Salzburger Nockerln bis zum Sport, der mit einem grandiosen WM-Extra begeisterte, muss "stimmen." Nur so gelingt es, unsere neuen "Familienmitglieder" – von "Kunden" spreche ich bei meinen geschätzten "Krone"-Lesern nicht - zu halten. Das ist der freie und harte Wettbewerb. Er fordert heraus.

"Sir, geben Sie Gedankenfreiheit!", lautet ein berühmtes Zitat aus Schillers "Don Carlos." Ich möchte es abwandeln und in Richtung der politischen Chefin der Raumordnung rufen: "Frau Dr. Rössler, geben Sie Einkaufsfreiheit!" Grund dafür scheint mir der unverständliche Stopp für mehr als 20 eingereichte Aus-und Neubauten von Shopping-Zentren. Der Wandel in unserer Gesellschaft geht rasch vor sich, das erlebe ich täglich auf Facebook. Und so hat sich das Freizeitverhalten geändert: Der Schauplatz Natur steht im Mittelpunkt, Skitouren bei Tag und Nacht, Bergwanderungen und Radausflüge erleben einen ungeheuren Boom. Im urbanen Bereich gehört Shopping dazu und das "Beute machen", der Kauf eines anvisierten Objekts. Darüber kann man diskutieren oder lächeln, doch tausende neue Jobs im Handel sind dadurch geschaffen worden. In St. Johann und Bischofshofen will Möbel-Lutz um-und neu bauen, der Europark möchte auf Abstellflächen erweitern. Ist er zu erfolgreich? Will die Politik das Einkaufen reglementieren? Geben Sie Einkaufsfreiheit!

Krypto-Kommunismus
Natürlich weinen wir alle dem geliebten Greißler ums Eck nach, doch der ist längst ausgestorben. Die Konzentration der Einkaufszentren in Salzburg führte zu mehr Wettbewerb – die Besseren gewinnen – und zu günstigeren Preisen für Konsumenten. Wer glaubt, mit politischen Weisungen den freien Handel zu regeln, der weist den Weg in eine Art von Krypto-Kommunismus. Wollen wir das?

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).