So, 19. November 2017

Im letzten Moment

20.02.2015 18:00

Lautes Hundegebell rettet Familie vor Flammentod

Sieben Hunde bellten wild drauf los, als in der Nacht zum Freitag in einem sanierten Bauernhof in Kopfing bei Schärding Feuer ausbrach – das rettete eine 44-jährige Mutter und ihre drei Kinder. Sie bekämpften den beginnenden Brand im 1. Stock mit Mineralwasser, bis die Feuerwehr eintraf. Die konnte die Gefahr bannen.

Seit vergangenem November wohnen Monika Rachbauer (44) und ihre Kinder Selina (12), Daniel (22) und Carina – sie feierte am Freitag ihren 24. Geburtstag – in dem sanierten Hof in Kopfing. Zusammen mit zwei Collies, einem Rottweiler, einem Spitz, einem Shih Tzu und zwei Yorkshire Terriern. Als um 22.15 Uhr die Tramdecke zwischen Erdgeschoß und 1. Stock zu brennen begann, weil eine undichte Stelle im Kamin die im Kamin eingemauerten Bodenbretter überhitzten und entzündeten, begannen die Hunde zu bellen. „Selina war in einem Zimmer im ersten Stock, hat wegen des Bellens nachgeschaut und dabei den Rauch entdeckt, sodass wir alle rechtzeitig gewarnt wurden, ehe die Flammen sich ausbreiten konnten“, erzählt Monika Rachbauer – siehe auch unser Interview weiter unten. Die Familie griff nach fünf Mineralwasserflaschen, die am Wohnzimmertisch standen, versuchte damit, die Glut einzudämmen, bis die Feuerwehren eintrafen. Die Profi-Löscher konnten dann eine Ausdehnung des Brandes verhindern.

Interview mit Opfer Monika Rachbauer:
"Unser Problem ist jetzt die große Kälte!"


"OÖ-Krone": Das war für Ihre Familie eine turbulente Nacht!
Monika Rachbauer: Dank unserer Hunde, die sofort losgebellt haben, sind wir unverletzt und es konnte ein Übergreifen der Flammen auf Zimmer und Anbauten verhindert werden.

"OÖ-Krone": Sie haben das Feuer mit Mineralwasser bekämpft?
Rachbauer: Das hatten wir am schnellsten zur Hand. Dann haben wir draußen Sägespäne gestreut, weil’s so glatt war und die Feuerwehrleute sonst nur schwer bis zu uns gekommen wären. Die haben den Brand dann rasch gelöscht gehabt.

"OÖ-Krone": Dennoch haben Sie jetzt noch einige Sorgen.
Rachbauer: Wir können den Heizungsofen nicht mehr benützen, bis der Kamin repariert ist. Jetzt ist natürlich die Kälte unsere große Sorge.

"OÖ-Krone": Auch der Qualm hat einiges angerichtet?
Rachbauer: Es riecht natürlich alles nach dem Rauch. Sogar die Raffaelo-Schnitten, die sich meine Tochter Carina zu ihrem Geburtstag gebacken hat – die kann man jetzt wohl nicht mehr essen.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden