Sa, 16. Dezember 2017

Tragische Umstände

20.02.2015 16:17

Hochwurzen-Drama: Engländer wollten Kind helfen

Noch tragischer als angenommen sind jene Umstände, aufgrund derer am Montag zwei Engländer beim Rodeln auf der Hochwurzen verunglückt sind – ein Mann starb, eine Frau wurde verletzt (wir berichteten): Sie wollten einem Kind aus ihrer Gruppe helfen und sind dabei von der Rodelstrecke auf die Piste abgekommen.

Was wurde den beiden Engländern nicht alles nachgesagt - sie hätten Alkohol getrunken und deswegen leichtsinnig die Skipiste statt der Rodelstrecke erwischt. Dabei ist die Geschichte ganz anders abgelaufen: "Die beiden sind die Strecke noch einmal hoch, weil sie einem verunfallten Kind aus ihrer Gruppe helfen wollten. Die Frau hat auch die Bergrettung alarmiert", sagt ein Beamter der Polizeiinspektion Schladming. Doch die konnte das Kind auch nicht finden - kein Wunder, es wurde bereits von Mitgliedern der Urlauber ins Tal gebracht.

Zur Piste verirrt
Der 57-Jährige Engländer und seine Begleiterin (52) nahmen auf der Suche nach dem Kind eine Quere von der Rodelstrecke zur Piste, die auch von Skifahrern benutzt wird - "absichtlich wollten sie laut Aussagen der Frau nie auf die Piste", berichtet der Polizist. Doch zu spät, das Schicksal nahm seinen Lauf. Das Tempo wurde zu rasant, und die beiden prallten gegen einen Baum, wodurch er tödliche Verletzungen erlitt. Die Frau hatte Glück: Gehirnerschütterung.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden