Di, 17. Oktober 2017

Nur noch 3,7 Mio. €

20.02.2015 12:23

Dortmund: Auch der Gewinn ist eingebrochen

Nach der sportlich katastrophalen Hinrunde in der deutschen Bundesliga ist bei Borussia Dortmund der Gewinn eingebrochen. Allerdings tilgte der in Abstiegsgefahr befindliche Verein seine Schulden und nahm dafür einen Ergebnisrückgang in Kauf. Dass es zumindest sportlich jetzt wieder einigermaßen bergauf geht, zeigt das Video vom 4:2-Sieg gegen Mainz am Wochenende oben.

Der BVB, der auf einem Abstiegsplatz überwintert hatte, verdiente im ersten Geschäftshalbjahr unter dem Strich noch 3,7 Millionen Euro nach 8,2 Millionen vor Jahresfrist, wie der börsennotierte Traditionsclub am Freitag mitteilte.

Als Hauptgrund nannte das Management Kosten für die vorzeitige Ablösung der kompletten Kreditverpflichtungen. Aber auch gestiegene Spielergehälter und betriebliche Aufwendungen schlugen zu Buche. Die Erlöse legten um zehn Prozent auf 150,3 Millionen Euro zu.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).