So, 22. Oktober 2017

"Geeksme"

20.02.2015 09:44

Spanische Smartwatch soll Sexleben analysieren

Der spanische Elektronikhersteller Geeksphone hat eine Smartwatch angekündigt, die neben den gängigen Benachrichtigungs- und Tracking-Funktionen noch ein ganz spezielles Feature mitbringt: Sie misst und analysiert das Sexleben des Nutzers.

Bislang gibt es von der Smartwatch namens Geeksme noch keine Bilder, sondern nur Skizzen – und bei denen haben sich die Hersteller einem "WinFuture"-Bericht zufolge dreist bei Samsung-Patenten bedient. Geplant ist eine runde Smartwatch mit OLED-Display, das im Schwarz-Weiß-Modus betrieben wird. Umrandet ist es von zwölf bunten LEDs. Die Markteinführung ist vom Hersteller offenbar bereits für den Sommer geplant.

Gängige Funktionen und Sex-Tracking-Extra
Der Funktionsumfang umfasst gängige Smartwatch-Features: Die Uhr zeigt Benachrichtigungen an, erfasst Gesundheitsdaten und überwacht den Schlaf. Ein GPS-Modul soll integriert sein, wodurch sie auch zurückgelegte Distanzen sammelt und mit einem Algorithmus den ökologischen Fußabdruck des Nutzers errechnet.

Das ungewöhnlichste Feature der Uhr ist aber wohl ihr Sex-Tracker. Der wird immer dann aktiviert, wenn sich ein Schäferstündchen abzeichnet, und misst Häufigkeit, Dauer und Länge der Intermezzos. Ein Algorithmus errechnet die beim Liebesspiel verbrannten Kalorien. Die gewonnenen Daten sollen laut Hersteller Aufschluss darüber geben, ob das Liebesleben des Users "vollkommen und gesund" ist.

Erscheinungstermin im Sommer zweifelhaft
Noch scheint sich die Smartwatch in einem sehr frühen Entwicklungsstadium zu befinden, nicht einmal Renderbilder gibt es davon. Auch genaue Angaben zur Hardware-Ausstattung fehlen derzeit noch. Dass Geeksphone sich bei den Konzeptzeichnungen bei Samsung bedient haben soll, sorgt ebenfalls nicht für Zuversicht, dass der Erscheinungstermin im Sommer eingehalten werden kann.

Der spanische Hersteller Geeksphone ist vor allem für billige Smartphones mit Android bekannt und hat auch erste Gehversuche mit Mozillas Mobilbetriebssystem FirefoxOS unternommen. Hierzulande ist das Unternehmen noch weitgehend unbekannt.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).