Fr, 15. Dezember 2017

Alarmstufe 3 in Sbg

20.02.2015 07:49

40 Kälber bei Stallbrand vor Flammentod gerettet

Der Großbrand eines Stallgebäudes in Weißbach bei Lofer im Salzburger Pinzgau hat am Donnerstag insgesamt 150 Feuerwehrmänner in Atem gehalten. 40 Kälber mussten aus dem in Flammen stehenden Gebäude gerettet werden, was den Helfern auch gelang. Der Stall brannte komplett nieder, verletzt wurde niemand.

Insgesamt vier Freiwillige Feuerwehren wurden am Donnerstag zum Großbrand gerufen, Alarmstufe drei wurde ausgegeben. Beim Eintreffen der Helfer vor Ort schlugen die Flammen bereits meterhoch aus dem Dach des Stalles. 40 Kälber waren im Gebäude vom Feuer eingeschlossen und drohten zu verenden.

Ein Teil der insgesamt 150 Helfer machte sich sofort daran, die Tiere aus dem brennenden Gebäude zu retten, während die übrigen Männer mit dem Löschangriff begannen. Den Helfern gelang es schließlich, sämtliche Kälber ins Freie und damit in Sicherheit zu bringen, ebenso, ein Übergreifen der Flammen auf ein Nebengebäude zu verhindern.

Der Stall brannte trotz aller Bemühungen völlig aus, bis zum späten Abend wurden noch Glutnester beseitigt. Die Brandursache sowie der entstandene Schaden sind bislang noch unklar, die Ermittlungen laufen.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden