So, 22. Oktober 2017

Laute Kampfansage

19.02.2015 20:18

Schlierenzauer: „Ich will in Falun eine Medaille“

Gregor Schlierenzauer hat schon erfolgreichere Zeiten erlebt. Nach einer durchwachsenen Saison sieht das Weltcup-Ranking den Rekordadler vor der WM nur an der neunten Stelle. Der Tiroler schreibt die Titelkämpfe in Falun aber keineswegs ab: "Wenn einer über Nacht ein Springen gewinnen kann, dann bin ich es."

Ein Sieg und ein zweiter Platz in 20 Springen – das ist die schlechteste Zwischenbilanz in der Bilderbuchkarriere von Schlierenzauer. Der Rekordadler weiß ganz genau, wo ihn der Schuh drückt: "Es ist die Balance im Anlauf und wie man rausspringt. Daran arbeite ich schon seit drei Jahren. Es braucht Zeit, um Erfahrung zu sammeln. Das ist für mich wichtig", sagt der Gefühlsmensch, der wie kein anderer Skispringer mit der Luft spielen kann.

Berühmtes Aha-Erlebnis ausgeblieben
Das berühmte Aha-Erlebnis blieb "Schlieri" bislang aber versagt. Auch zuletzt in Villach, wo sich Österreichs Team unter Trainer Heinz Kuttin auf die WM vorbereitete, gelang Gregor nicht der emotionale Befreiungsschlag: "Es waren gute Sprünge dabei. Wir reden aber vom Gewinnen. Ich möchte in Falun eine Medaille."

Auf dem Papier mag der Sieger von 53 Weltcup-Springen deswegen nicht zu den Favoriten zählen. Er selbst schreibt sich aber nicht ab: "Sag niemals nie. Ich bin konkurrenzfähig. Ich habe ein Set-up, mit dem ich schon gewonnen habe."

Gefühlswelt als Trumpf
Was Gregor bei der WM in Falun trotz fehlender Topform so gefährlich macht, ist sein Talent, über Nacht ein Springen gewinnen zu können. Es ist ihm schon x-mal gelungen, zwischen Training und Wettkampf an den richtigen Schrauben zu drehen: "Das größte Feedback ist die Gefühlswelt. Das vergleicht man mit dem Video. Dann gibt es Referenzsprünge, wo man weiß, das hat gut funktioniert. Also versucht man, dorthin zu kommen."

Eine WM ohne Medaille wäre für Gregor kein Beinbruch: "Ich kann es verkraften, wenn ich keine Medaille gewinne. Ich habe ja schon viele zu Hause hängen."

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).