Di, 21. November 2017

Seitensprung?

06.03.2015 12:30

Anzeichen für Untreue - geht Ihr Partner fremd?

Zunahme von Überstunden, zahlreiche Dienstreisen, verändertes Verhalten – Anzeichen für Untreue des Partners gibt es viele. Wann bei Ihnen die Alarmglocken läuten sollten, können Sie hier nachlesen.

Traurig, aber wahr: Etwa jeder dritte Mann und jede dritte Frau gehen fremd – manche Studien gehen sogar davon aus, dass jeder Zweite den Versuchungen eines Abenteuers außerhalb der Beziehung nicht widerstehen kann. Und – ja, richtig gelesen, es gibt in puncto Untreueneigung keine Geschlechterunterschiede mehr. Frauen sind oft sogar die geschickteren Untreuen, da sie es besser verstehen, den Seitensprung zu vertuschen. Häufige Gründe bei beiden Geschlechtern sind sexueller Frust in der gegenwärtigen Partnerschaft, mangelnde Aufmerksamkeit und Wertschätzung des Partners sowie schlechte Kommunikation in der Beziehung. Aber woran kann man erkennen, ob man betrogen wird?

Extrem gute oder schlechte Laune
Scheint Ihr Partner wie ausgewechselt und ist sein normalerweise müder oder gestresster Gemütszustand einer auffällig heiteren, gelösten Stimmungslage gewichen, ist Aufmerksamkeit angesagt – besonders, wenn sich dafür keine andere Erklärung wie ein neuer Job, eine Gehaltserhöhung oder andere gute Neuigkeiten finden lassen. Aber auch das Gegenteil kann der Fall sein: Ist der Partner plötzlich von jeder Kleinigkeit genervt und rastet schnell aus, kann auch das ein Warnsignal sein.

Radikal andere Hobbys
Ihr Partner war bisher nur auf dem Fußballplatz zu Hause und entwickelt plötzlich ein Faible für Museumsbesuche, Theater und klassische Konzerte? Oder war bislang eher der risikoaverse Spaziergänger und beginnt nun zu klettern? Das kann ein Hinweis darauf sein, dass jemand anderer ihn motiviert, derartige Aktivitäten auszuprobieren. Weiter austesten können Sie, was dahintersteckt, indem Sie ihn/sie bitten, mitmachen zu dürfen. Die Reaktion wird Ihnen einiges verraten.

Körperbewusstsein
Vom Couch-Potato zum passionierten Läufer? Vom Allesesser zum Ernährungsbewussten? Vom Kalorienverwerter zum Kalorienzähler? Wenn der Partner beginnt, nach langer Zeit – ohne externe Motivation wie einem negativen Gesundheitsbefund – auf seinen Körper zu achten, sollte man ein wenig genauer aufpassen. Genauso ist die plötzliche Angewohnheit, nach dem Nachhausekommen sofort zu duschen, als ungewöhnlich einzustufen. Auch unerwartete Experimentierfreude im Bett kann darauf hindeuten, dass Ihr Partner anderweitig Anregungen in dieser Richtung bekommen hat.

Handyverhalten
Bislang hat Ihr Partner sein Mobiltelefon immer recht sorglos frei in der Wohnung herumliegen gelassen. Seit Kurzem ist das Telefon aber immer in irgendeiner Tasche versteckt oder wird nur mehr am Körper getragen. Das Gerät ist immer auf lautlos und manchmal verlässt Ihr Partner unerwartet noch schnell die Wohnung. Auch hat er das Gerät auf einmal mit einem Code oder Sicherheitsmuster gesichert. Genauso ist sein Mailaccount auf einmal nicht mehr einfach offen am PC oder Handy, während er den Raum verlässt. Und es wird penibel darauf geachtet, dass Sie keinen Blick mehr aufs Display werfen können, wenn er seine Nachrichten liest. Falls Sie es doch schaffen, sehen Sie kryptische Abkürzungen und eigenartige Kontaktdaten. Einzige Lösung: ansprechen.

Zeit außer Haus
Plötzlich ist in der Arbeit extrem viel zu tun und Geschäftsreisen werden häufiger. Manchmal müssen diese auch am Wochenende stattfinden – klar, wenn die Firma ruft. Sitzt Ihr Partner auch abends mit dem Firmenmobiltelefon und tippt emsig, sollten Sie nach einiger Zeit Ihr Misstrauen kundtun. Einfache Fragen, etwa nach den Inhalten der Überstunden bzw. der fordernden Projekte oder nach dem Wetter am Ort der Dienstreise reichen oft schon, um Unsicherheit oder Unwahrheiten erkennen zu können.

Bieten Sie auch einfach einmal an, Ihrem Partner das Abendessen im Büro vorbeizubringen sowie ihn vom Flughafen abzuholen, oder schlagen Sie ein Treffen gemeinsam mit Kollegen vor, damit Sie diese unauffällig aushorchen können. Kommt all das nicht zustande bzw. bekommen Sie fadenscheinige Ausreden zu hören, sollten Sie Ihren Partner mit Ihrem Verdacht konfrontieren.

Beobachten Sie dann die Reaktion. Fahrige Gestik, Ihrem Blick auszuweichen oder zu beschwichtigendes Verhalten kann ein Indiz dafür sein, dass Sie ins Schwarze getroffen haben. Gibt Ihr Partner seine Untreue zu, müssen Sie für sich zu der Entscheidung kommen, wie es weitergehen soll. Manche Paare schaffen den Weg zurück in die Beziehung, während andere von da an getrennte Wege gehen. Mehr dazu können Sie in der Infobox nachlesen.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden