Fr, 15. Dezember 2017

"Krone"-Ombudsfrau

19.02.2015 16:35

Das Leben mit Schimmel in der Wohnung

Seit Jahren kämpft eine Salzburger Familie gegen den Schimmel in ihrer Wohnung. Wie so oft, schiebt der Vermieter auch in diesem Fall die Schuld auf die Bewohner. Sie sollen mehr lüften...

Für Frau D. und ihre Familie ist die Situation dramatisch. D. muss mittlerweile psychologische Hilfe in Anspruch nehmen, da sie mit der Belastung nicht mehr fertig wird. "Seit sechs Jahren haben wir den Schimmel in der Wohnung. Trotz Sanierung kommt er immer wieder. Wir mussten die meisten Möbel wegschmeißen und unsere Kinder sind auch schon krank", erklärt die Salzburgerin. Sie gibt der Bausubstanz des alten Wohnhauses die Schuld. Die Familie hat wegen der schlechten Wohnsituation einen Teil der Miete nicht mehr bezahlt.

Weshalb sie nun vom Vermieter BUWOG auf Räumung geklagt wird. Mehrere Gutachten sollen bestätigen, dass die Schimmelbildung nicht auf bauliche Mängel zurückzuführen ist. Darüber muss nun aber das Gericht entscheiden. Frau D. findet das Verhalten nicht korrekt: "Es wurde schon festgestellt, dass es am Material liegt. Das Bauwerk stammt aus den Dreißigerjahren mit Ziegel, dazwischen Kies und Strohmatten. Deshalb steht uns eine Mietzinsminderung zu!" Mal sehen, wie der Richter das sieht...

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden