Mo, 18. Dezember 2017

"Krone"-Ombudsfrau

25.02.2015 09:00

Theater setzte Besucher mit Baby vor die Tür

Das Wiener Rabenhof-Theater ist hauptsächlich für gutes Kabarett bekannt. Einem Elternpaar aus Niederösterreich ist bei seinem Besuch letzte Woche das Lachen aber gründlich vergangen. Der Direktor hat den Vater mit seiner fünf Monate alten Tochter bei eisigen Temperaturen einfach auf die Straße gesetzt!

Die Niederösterreicher haben mit Freunden und ihrer fünf Monate alten Tochter eine Vorstellung im Wiener Rabenhof-Theater besucht. "Die Kleine lag bei meinem Mann im Tragetuch. Sie war zwar ruhig, schlief aber nicht. Deshalb ist mein Mann mit ihr kurz vor Vorstellungsbeginn aus dem Saal gegangen, damit sie niemanden stören kann", schildert die Mutter. Wie Eltern das eben so tun, hat der Vater seine Tochter dann am Gang herumgetragen, damit sie einschläft.

Dort sind sie quasi dem Direktor des Theaters in die Arme gelaufen. Und der zeigte wenig Verständnis für den jungen Gast. "Er sagte, ich müsse das Gebäude verlassen, da seiner Meinung nach die Vorstellung gestört wird", so der Vater. Er konnte vorher weder seine Ehefrau im Saal verständigen noch Jacke, Haube und Schuhe für seine Tochter holen. So standen die beiden in der Kälte.

Laut Theater hätte man den Mann für einen Passanten gehalten und ihn deshalb gebeten, das Gebäude zu verlassen. Die Räumlichkeiten seien nicht ausreichend schallisoliert, deshalb habe das weinende Baby die Vorstellung gestört. Dass es sich um einen Besucher gehandelt hat, habe man erst später durch die Mutter erfahren, der das lange Wegbleiben ihres Mannes aufgefallen war.

"Wir waren schon öfter mit unserer Tochter unterwegs. Nie gab es Probleme, weil wir immer darauf achten, niemanden zu stören!" Wenn im Rabenhof-Theater Babys wegen des schlechten Schallschutzes nicht erwünscht sind, warum wurden die Eltern überhaupt in den Saal gelassen? Klingt eher nach Raben-Theater, als Raben-Eltern!

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden