Di, 12. Dezember 2017

Trotz Warnungen

19.02.2015 15:50

Polizei ertappte 99 betrunkene Narren am Steuer

Fröhliche Ausgelassenheit und der Konsum von Alkohol scheinen gerade in der Faschingszeit untrennbar miteinander verbunden zu sein. Das weiß auch die Polizei und verschärfte diesbezüglich ihre Kontrollen. Trotzdem gab es auch heuer viele Unbelehrbare. Erfreulich: Es waren doch weniger als im Vorjahr.

Vom "Unsinnigen Donnerstag" bis einschließlich "Faschingsdienstag" führte die Tiroler Polizei in allen Bezirken und auf allen Straßen – von der Autobahn bis zur Gemeindestraße – verstärkt Alkoholkontrollen durch. "Ziel der Kontrollen war es, zum Schutz der übrigen Lenker Fahrten in alkoholisiertem Zustand zu unterbinden und damit Alkoholunfälle zu vermeiden", erklärte Markus Widmann, Chef der Verkehrspolizei, bereits bei der Ankündigung der Schwerpunktkontrollen. Und diese haben laut Polizei erfreulicherweise zu einem hohen Teil gefruchtet.

54 Personen wurde der Schein abgenommen

Obwohl sich der weit überwiegende Teil der Fahrzeuglenker sehr diszipliniert und verantwortungsbewusst verhielt, setzten sich trotz aller Vorwarnungen auch im heurigen Fasching wieder etliche Verkehrsteilnehmer alkoholisiert ans Steuer. Bei 8346 Kontrollen wurden 99 Lenker erwischt, die sich nicht an die Vorschriften hielten. 51 davon hatten mehr als 0,8 Promille, 45 wiesen einen Wert von 0,5 bis 0,8 Promille auf und drei verweigerten den Alkotest. "Es wurden in Tirol auch drei Unfälle mit einem alkoholisierten Beteiligten verzeichnet", sagt Widmann. 54 Personen wurde der Führerschein noch an Ort und Stelle abgenommen.

Trotz mehr Kontrollen weniger Alko-Sünder

Positiv am Ergebnis: Im Vergleich zum Vorjahr wurden um 1551 Fahrzeuge mehr kontrolliert, die Zahl der dabei festgestellten Alko-Lenker ging aber immerhin um 25 Prozent zurück. Den heuer knapp 100 Unverbesserlichen standen im Fasching 2014 insgesamt 131 Ertappte gegenüber.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden