Do, 23. November 2017

Diesmal in 3D!

18.02.2015 15:04

Spongebob rettet seine heile (Burger-)Welt

Er ist ein Schwamm, quietschgelb und viereckig, und er brät den lieben langen Tag Krabbenburger. Unter Wasser, in einem Fast-Food-Laden auf dem Meeresboden. Sein bester Freund: der einfältige Seestern Patrick. Sein Boss: die geldgierige Krabbe Mr. Krabs. Hört sich schräg an? Ist es auch. Und zwar so schräg, dass die TV-Serie "Spongebob Schwammkopf" mittlerweile im 16. Jahr ihre Fans begeistert. Am 19. Februar läuft das zweite Kinoabenteuer des lustigen Schwamms an.

Als der fiese Pirat Burger Beard (Antonio Banderas) das Rezept für Mr. Krabs' sensationelle Krabbenburger an sich bringt, um damit schnöden Fastfood-Mammon zu scheffeln, steht die Unterwasserwelt Bikini Bottom, Spongebobs Heimat, Kopf.

Bereits zum zweiten Mal schwappen Schwammkopf und seine Gang auf die große Leinwand, diesmal gar in brillantem 3D! So herrlich schräg, wie die wilde Mischkulanz aus Realfilm und Computeranimation daherkommt, muss man sich schon fragen, ob die Macher des vergnüglichen Irrsinns zu bewusstseinserweiternde Drogen gegriffen haben. Wenn sich die tapferen Meeresbewohner bei ihrem Landgang nach einem Zucker(l)schock in Superhelden verwandeln, bleibt kein Auge trocken.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden