Sa, 25. November 2017

Herzinfarkt im Büro

18.02.2015 10:48

Bürgermeister erholt sich nach Notoperation

Aufregung um den Bürgermeister von Parndorf, Wolfgang Kovacs: Während seiner Arbeit in Wien erlitt der 52-Jährige einen Herzinfarkt. Helfer waren rasch zur Stelle. Sofort wurde der Patient in ein Krankenhaus eingeliefert. "Seit der Operation befindet er sich auf dem Weg der Besserung", geben die Ärzte vorsichtig Entwarnung.

Die dramatischen Szenen spielten sich am vergangenen Donnerstag in der Früh ab. Kovacs, beschäftigt bei der Stadt Wien, ging im Büro wie gewohnt seiner Arbeit nach. Plötzlich ein schmerzhaftes Stechen in der Brust – der 52-Jährige sackte zusammen. "Zum Glück funktionierte die Rettungskette sehr gut", heißt es aus dem Umfeld des Politikers.

Notoperation im Spital
So konnte Kovacs – seit 2007 Bürgermeister von Parndorf und bekannt als "Workaholic" – im Eiltempo in ein nahe gelegenes Krankenhaus gebracht werden. Dort setzten Ärzte dem Herzinfarkt Patienten in einer Notoperation einen Stent. "Diese Gefäßstütze soll weitere Komplikationen verhindern", erklärt ein Mediziner des Wilhelminenspitals in Wien-Ottakring. Kovacs gehe es den Umständen entsprechend gut. Aus dem ganzen Ort erreichen den Bürgermeister jetzt Genesungswünsche.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden