Fr, 15. Dezember 2017

Neue Beweise?

18.02.2015 10:23

Putin soll sich Gesichts-OP unterzogen haben

Kremlchef Wladimir Putin inszeniert sich gerne als starker Mann an der Spitze des größten Landes der Welt. Mal mit nacktem Oberkörper hoch zu Ross, als Judoka, dessen Gegner reihenweise auf der Matte landen, oder als Taucher - jedes Mal, wenn er in Aktion ist, gibt er eine perfekte Figur ab. Doch mit Sport allein dürfte er das nicht schaffen. Gerüchte, wonach sich Putin 2010 einem kosmetischen Eingriff unterzogen hätte, erhalten nun durch eine ZDF-Doku neues Futter.

Die Gerüchteküche brodelt seit 2010. Damals war der damalige russische Premierminister Putin bei einem Staatsbesuch in der Ukraine mit seltsamen blauen Flecken unter den Augen erschienen. Sein Pressesprecher sagte damals, das Fernsehen habe das Gesicht Putins schlicht und einfach falsch ausgeleuchtet.

Geheimdossier: "Kosmetische Gesichtskorrektur"
Doch westliche Geheimdienste glauben an einen anderen Grund: In einem Geheimdossier heißt es laut der am Dienstag ausgestrahlten ZDF-Doku "Mensch Putin!", der Politiker habe sich 2010 einer kosmetischen Gesichtskorrektur unterzogen: "Wladimir Putin möchte mit einer jungen, dynamischen Erscheinung in erster Linie einen langlebigen Eindruck seines Systems vermitteln."

Ben Judah, einer der zahlreichen Putin-Biografen, erklärt in der Sendung: "Altern ist für Putin ein Zeichen der Schwäche. Je älter er wird, desto härter trainiert er." Und tatsächlich laufen im russischen Staatsfernsehen immer wieder Reportagen über den sportlichen Alltag des Präsidenten. Dazu gehören tägliche Sessions im Fitnessstudio und im Schwimmbad. Außerdem vermitteln die Medien das Bild eines gesunden Staatschefs, der viel Obst, Gemüse und wenig Genussmittel konsumiert.

"Machen ihn menschlich": Alle Affären gezielt lanciert
Putin und seine Berater legen einen Perfektionismus in der Öffentlichkeit an den Tag, der keine Fehler erlaubt. Selbst außereheliche Affären dürften gezielt lanciert worden sein, meint Stanislaw Belkowski, der Autor des Buches "Wladimir - Die ganze Wahrheit über Putin". "Sie sollen ihn menschlicher werden lassen. Bei uns werden ja außereheliche Affären nicht so verurteilt wie im angelsächsischen Raum", erklärt Belkowski. Schließlich habe es ja nach der Scheidung von seiner Frau Ludmilla geheißen, nun sei "Putin mit Russland verheiratet".

Der Schluss, der in der ZDF-Doku gezogen wird, ist, dass Putin und damit Russland sich heute mehr denn je vor dem Westen fürchten. Aus diesem Grund werde auch jeder Einfluss von außen in der benachbarten Ukraine als große Bedrohung gesehen.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden