Di, 17. Oktober 2017

Gefährliche Drohung

18.02.2015 07:27

Boko Haram will Wahlen in Nigeria verhindern

Die Islamistengruppe Boko Haram hat ihre Absicht bekräftigt, die Wahlen in Nigeria Ende März zu verhindern. "Diese Wahl wird nicht stattfinden, auch wenn wir tot sind", sagte Boko-Haram-Anführer Abubakar Shekau in einem neuen Video der Extremistengruppe, das am Dienstag im Internet veröffentlicht wurde.

"Allah wird euch niemals erlauben, dies zu tun", sagte Shekau mit Blick auf die Parlaments- und Präsidentschaftswahlen, die am 28. März stattfinden sollen. Boko Haram veröffentlichte das Video erstmals im Internetdienst Twitter und änderte damit offenbar die Art der Kommunikation. Zuvor hatte die Gruppe ihre Aufnahmen den Medien häufig auf DVD zugespielt.

Die Wahlen in Nigeria hatten eigentlich bereits am 14. Februar stattfinden sollen, sie wurden wegen Sicherheitsbedenken von den Behörden aber schließlich um sechs Wochen verschoben. Die Terrormiliz hatte ihre Angriffe in Nigeria und den Nachbarländern zuletzt verstärkt, was als Versuch gewertet wurde, den Urnengang zu verhindern.

Armee: Rund 300 Boko-Haram-Kämpfer getötet
Nigerias Streitkräfte haben unterdessen nach eigenen Angaben in den vergangenen Tagen bei Gefechten im Nordosten des Landes etwa 300 Boko-Haram-Kämpfer getötet. Bei den Kämpfen sei demnach der strategisch wichtige Verkehrsknotenpunkt Monguno zurückerobert worden, der an der Straße zwischen der Großstadt Maiduguri und der tschadischen Grenze liegt. Eine unabhängige Bestätigung der Meldung liegt jedoch nicht vor.

Boko Haram kämpft seit 2009 mit Gewalt für einen islamischen Staat im mehrheitlich muslimischen Norden Nigerias. Bei dem Konflikt starben bisher mehr als 10.000 Menschen, rund 1,5 Millionen Menschen sind geflohen.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden