Di, 12. Dezember 2017

Rückenverletzungen

18.02.2015 07:25

Bub stürzt beim Spielen zwölf Meter in die Tiefe

Gemeinsam mit zwei gleichaltrigen Freundinnen ist ein zwölf Jahre alter Schüler aus Moosburg am Dienstagnachmittag in einem Waldstück bei Ponfeld in Klagenfurt unterwegs gewesen. Doch der Ausflug der drei Kinder endete tragisch: Beim Herumtollen rutschte der Bub über die Geländekante eines glatten Felsens und stürzte knapp zwölf Meter in die Tiefe.

"Weil wir uns einen schönen Nachmittag im Wald machen wollten und über der Felswand fast immer die Sonne scheint, haben wir uns entschieden, dorthin zu spazieren", sagt eine gleichaltrige Freundin des Verunglückten. Beim Spielen habe sich der Schüler jedoch zu nahe an die Kante des Felsens gewagt. "Plötzlich war er weg", so die Zwölfjährige.

Der Bub verlor offenbar den Halt und rutschte kurz vor 15 Uhr über die Kante des glatten Felsens. Ein Polizist: "Er stürzte mehr als zwölf Meter in die Tiefe und schlug dann auf dem Rücken auf." Seine Freundinnen schlugen sofort per Handy Alarm und holten Hilfe.

"Bub stand natürlich unter Schock"
Binnen weniger Minuten trafen nacheinander Feuerwehr, Polizei, Bergrettung und das Rote Kreuz am Unfallort ein. Die Einsatzkräfte bargen den schwer verletzten Schüler. "Der Bub war nach dem Unfall und auch bei der Einlieferung ins Krankenhaus ansprechbar, stand aber natürlich unter Schock", so ein Polizeibeamter vor Ort.

Der Schüler wurde mit dem Rettungshubschrauber C11 ins LKH Klagenfurt geflogen. Wie schwer die Rückenverletzungen sind, ist noch unklar.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden