So, 22. Oktober 2017

Anruf bei Polizei

17.02.2015 23:17

Mann droht mit Explosion in Innsbrucker Nachtlokal

Bombenalarm in Innsbruck in der Nacht auf Freitag! Ein unbekannter Anrufer kündigte gegen 3 Uhr bei der Polizei eine Explosion in einem Nachtlokal in der Salurnerstraße an. Die Polizei konnte Entwarnung geben. Vom Täter fehlt bislang jede Spur.

Der bisher unbekannte Täter wählte den Notruf und gelangte zur Leitstelle der Polizei in Innsbruck. Der Mann hat beim Telefonat von einer Bombe gesprochen, die er einem bestimmtes Nachtlokal in der Landeshauptstadt zünden und die Bar damit in die Luft sprengen wolle.

Sprengstoffhunde durchsuchten Lokal

Zu dem Zeitpunkt befanden sich neun Gäste und Mitarbeiter in dem Lokal. Die Beamten gingen kein Risiko ein, evakuierten alle Personen und durchsuchten mit Hilfe eines Sprengstoffhundes alle Räumlichkeiten. Rund eineinhalb Stunden später konnte Entwarnung gegeben werden – es wurde kein Sprengstoff gefunden.

Fahndung nach Unbekanntem läuft

Seit dem Anruf läuft die Fahndung nach dem unbekannten Täter. Nähere Details wollten die Ermittler vorerst nicht nennen.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).