Fr, 24. November 2017

Algerier verurteilt

17.02.2015 20:37

Auf Autoreisezug zehn Pkw geknackt und geplündert

Eine komfortable Zugfahrt dürfte wohl anders aussehen. Aber das war ja auch nicht im Fokus eines jungen Algeriers. Der Bursche war in Wien zugestiegen und hatte auf der Fahrt nach Feldkirch zehn Autos ausgeräumt. Am Dienstag wurde der Gauner in Innsbruck zu 16 Monaten Gefängnis verurteilt. Nicht rechtskräftig.

Wie er das gemacht hat, daran konnte sich der junge Mann am Dienstag am Innsbrucker Landesgericht nicht mehr erinnern. "Ich war zu betrunken". Umso riskanter dürfte die Fahrt auf dem offenen Autoreisezug gewesen sein. Der Algerier war im Oktober 2014 in Wien zugestiegen und danach zur Tat geschritten. Er schlug die Scheiben von zehn Autos ein und entwendete alles Verwertbare. Da er in einem der Autos ein Dokument verloren hatte, waren die Ermittlungen nicht besonders schwierig. Eher schon, den Burschen zu ergreifen. Doch das gelang und so musste sich der Gauner, der sein Alter einmal mit 16, einmal mit 18 angab, vor Gericht verantworten. Nicht nur wegen des Coups am Autozug, auch wegen einiger anderer Delikte. Das Urteil von 16 Monaten Haft (7 davon auf Bewährung) ist noch nicht rechtskräftig.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden