Do, 14. Dezember 2017

Kronzeuge umgefallen

17.02.2015 17:31

Knalleffekt im Hypo-Prozess

Wie ein schlechter Faschingsscherz mutete die Einvernahme des Hauptzeugen im Hypo-Prozess an: Hat er ursprünglich behauptet, der faule Kredit für das Kunstprojekt Paradiso sei auf Zuruf erfolgt und er sei „Erfüllungsgehilfe“ gewesen, so seien diese Aussagen nun bloß noch „unglückliche Formulierungen“.

Die Anklage stützt sich zu einem guten Teil auf die schwer belastenden Aussagen des einstigen Kreditsachbearbeiters der Hypo. Dieser hatte in Einvernahmen berichtet, was viele Hypo-Jäger gerne hören: Dass die 7,5 Millionen Euro für das Kunstprojekt rund um Malerfürst Ernst Fuchs „von oben“ gewollt worden seien. Dass Jörg Haider über Wolfang Kulterer wohl seine Finger im Spiel gehabt habe. Und dass er als zuständiger Bankexperte trotz Bedenken als „Erfüllungsgehilfe“ benutzt worden sei.

Vor Gericht ist plötzlich alles anders. „Ich bin nicht sicher, ob das alles damals richtig protokolliert wurde“, sagt der Zeuge. „Erfüllungsgehilfe war unglücklich gewählt und nicht so gemeint.“ Richterin Ute Lambauer traut ihren Ohren nicht. „Hat Ihnen jemand gesagt, mach das so oder nicht?“ „Nein. Auch in anderen Fällen nicht.“ Der Kreditantrag sei „in Ordnung“ gewesen – „da das Projekt gescheitert ist, ist man hinterher natürlich gescheitert!“ Die Angeklagten fordern nun den Abbruch des Prozesses.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden