Sa, 25. November 2017

Im Visier

17.02.2015 14:41

25 Milliarden Cyberangriffe auf Japans Regierung

Auf die japanische Regierung und ihre Einrichtungen sind im Vorjahr mehr als 25 Milliarden Cyberangriffe verübt worden. Dies berichtete die Nachrichtenagentur Kyodo am Dienstag unter Berufung auf das Nationale Institut für Informations- und Kommunikationstechnologie.

Demnach zielte eine zunehmende Zahl von Angriffen auf Router, Sicherheitskameras und andere mit dem Internet verbundene Systeme. Dazu kamen Angriffe, mit denen die Verletzbarkeit von Software getestet wurde.

40 Prozent der Attacken kamen dem Bericht nach aus der Volksrepublik China. Auch Südkorea, Russland und die USA waren prominent vertreten. Angriffe auf Daten von Regierungseinrichtungen und Firmen stellen weltweit ein wachsendes Sicherheitsproblem dar.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden